Trendige Pisten und Preise für 2017: Was kostet Skifahren

Trendige Skigebiete und wo der Skipass besonders günstig ist. Der Reiseveranstalter FTI (www.fti.de) hat die Info

Skifans aufgepasst: Wer im kommenden Winter die europäischen Skipisten unsicher machen und dabei auf sein Reisebudget Acht geben möchte, sollte die Preise für Ganztags-Skipässe genau vergleichen. Denn zwischen den bekanntesten Skigebieten in Deutschland, Österreich, Schweiz und Italien gibt es große Preisunterschiede. Das ergab ein Preisvergleich von 33 Skigebieten des Reiseveranstalters FTI (www.fti.de). Die Schweiz ist hierbei am teuersten. In den Regionen Corvatsch, Corviglia und Zermatt zahlen Wintersportler mit jeweils rund 69 Euro am meisten für einen Tag auf der Piste.

Günstige Skigebiete in Deutschland
Weitaus günstiger kommen Wintersportler in Deutschland weg. Das günstigste Skigebiet im Ranking ist der Große Arber in Bayern mit nur 33 Euro für einen Ganztages-Skipass. Dicht gefolgt von Brauneck in Bayern und dem Feldberg in Baden-Württemberg mit jeweils 36 Euro. Auch das Skigebiet Sudelfeld in Bayern lockt mit günstigen 38 Euro für einen Tag auf der Piste.

Skipass-Preise in Österreich variieren stark
Österreich ist eine beliebtesten Destination für Wintersportler, doch die Preise der einzelnen Skigebiete variieren teils stark. Im guten Mittelfeld liegt der Stubaier Gletscher mit 47 Euro für ein Tages-Skipass und die Region um Obertauern mit 46 Euro. Noch günstiger sind die Kitzbüheler Alpen St. Johann mit nur 44 Euro. Einen Euro weniger müssen Skifahrer in Garmisch-Partenkirchen bezahlen.

Doch teurer wird es in den beliebten Skiregionen wie Sölden, St. Anton am Arlberg und Silvretta Montafon Ischgl. Hier zahlen Wintersportler 53 Euro für einen Ganztages-Skipass. Das teuerste Skigebiet in Österreich ist mit 57 Euro das Salzburger Super Ski.

Italien und Schweiz generell teurer
Den vierten Platz der teuersten Skigebiete belegt Davos Klosters Parsenn in der Schweiz mit 61 Euro für ein Ganztags-Skipass. Dicht gefolgt vom einzigen italienischen Skigebiet im Vergleich, Dolomiti Superski. Dort zahlen Wintersportler für einen Tag auf der Piste 59 Euro.

Das komplette Ranking sowie weitere Informationen zu Skipass-Preisen ist hier zu finden https://www.fti.de/blog/fti-reisewelt/themenwelt/im-schnee/ski-preis-index/.

Foto: free pic from Pixabay

Advertisements

Kleinod in der Gastro-Szene

L’Unica  ist Restaurant, Pizzeria und Steakhaus zugleich.

Echterdingen – Die Stadt Leinfelden-Echterdingen liegt östlich vor den Toren Stuttgarts. Zwischen Neubauten am Echterdinger Carré findet man ein  „Kleinod im Stadtbild“, ein Fachwerkgebäude, in das gleich nach der Renovierung ein Restaurant eingezogen ist und das Kulturdenkmal zur Anlaufstelle für Genießer macht.

Das neue italienische Restaurant  L’Unica soll allen Ansprüchen gerecht werden: Familien mit Kindern bekommen Pizzen aus dem riesigen Steinofen, der mit Holz oder Gas betrieben werden kann. Der Pizzaiolo stammt aus der Stadt, in der angeblich die Pizza erfunden wurde: aus Neapel. Eine Steakkarte spricht Liebhaber edlen Rindfleisches an. Das Premiumfleisch stammt aus verschiedenen Regionen der Welt – Deutschland, Südamerika, Kanada, Irland, den USA. Aus Japan kommt das exklusive Wagyu-Rindfleisch auf den Grill. Ein Mittagstisch täglich (Mittwoch ist Ruhetag) mit wechselnder  Karte rundet das Angebot ab.

vor
Vorspeisen

Stylisch und gemütliche zugleich

Weiß und Silber dominiert die Einrichtung. Moderne Spiegel dekorieren die Wände ebenso wie Stillleben mit Rosen.  Mit einem köstlichen Gruß aus der Küche beginnt der Abend. Je fünf Salate, Antipasti, Pasta-Variationen und Desserts stehen zur Wahl, dazu vier Fisch- und vier Fleischgerichte. Wir wählen eine Platte mit gleich allen fünf Spezialilitäten aus: Darunter Parmigiana, der Auberginenauflauf aus Sizilien,  Lachstatar mit Zitronen- und Avocadocreme und ein feiner Mozzarella. Die ausgewählten Aromen sind schön aufeinander abgestimmt, die Zutaten mit viel Liebe auf dem Teller bildhaft angerichtet.

Auch bei den Hauptgerichten geht es querbeet: Pasta mit Meeresfrüchten, Thunfisch in Sesamkruste, Lammkarree  und Roastbeef von der Steakkarte kommen mit kleinen Beilagen auf den Tisch.

This slideshow requires JavaScript.

Der dazu passende Weißwein ist zwar lecker, leider jedoch nicht gekühlt.   Der Abschluss eine Empfehlung vom Chef Alfonso persönlich: Pistaziensoufflé mit Eis – unschlagbar im Geschmack.

https://trendsundzeitgeist.com/2017/07/17/kleinod-in-der-gastro-szene

http://www.trendsundzeitgeist.com copyright Ilona Drescher

https://www.facebook.com/ilona.drescher.5

TravelBird veröffentlicht neue Reise-App in Deutschland

 

  • Echtzeit-Assistenz – eine Neuheit in der Branche
  • Benachrichtigt Reisende automatisch über den nächsten Reiseabschnitt
  • Applikationsinterne Funktion gibt Reisenden die Möglichkeit für ein sofortiges Feedback an TravelBird

Amsterdam, NL, 24.05.2017 – Online Reiseveranstalter TravelBird hat die Veröffentlichung der neuen innovativen Applikationsfunktion – welche den Reisenden eine Echtzeit-Assistenz bietet – bekanntgeben. Die applikationsinterne Funktion ist neu in der Reiseindustrie und sowohl für iOS, als auch für Android verfügbar. Die Funktion soll Urlaubern eine stressfreie Reise bieten.

“Wir wollen, dass unsere Reisenden wissen, dass sie in jeder Phase ihres Urlaubs auf unsere Unterstützung zählen können. Mit der Echtzeit-Assistenz und sofortiger Rückmeldung, sind unsere engagierten Reiseberater nur noch ein paar Klicks von den Reisenden entfernt und ermöglichen so einen noch einfacheren und schnelleren Kontaktaufbau. Wir freuen uns, diese neuen Features in unsere TravelBird Applikation zu integrieren und somit den Weg für eine initiative und personalisierte Art des Kundenservices in der Tourismusbranche zu ebnen”, sagt TravelBird CEO, Symen Jansma.

Ein Beispiel für die Funktionsweise der App: Sobald ein Reisender aus dem Flugzeug aussteigt und die App öffnet, zeigt diese sofort den nächsten Schritt der Reise, alle Details zum Mietwagen usw. an.

Oder, sollte ein Urlauber nach einem Abendessen in der Stadt ins Hotel zurückkehren wollen, muss er nicht erst nach seinen Reisedokumenten oder der Adresse suchen – die App ermöglicht es, mit nur einem Fingerdruck, zurück navigiert zu werden. Die richtige Information wird dem Reisenden, im richtigen Augenblick und mit dem geringsten Aufwand zur Verfügung gestellt.

Die Echtzeit-Assistenz in der Applikation ist ein Vorreiter der Industrie und gestattet den Urlaubern, mühelos, während jeder Reiseetappe, Feedback abzugeben und Unterstützung anzufordern. Falls nötig sind TravelBird’s fachkundige Reiseexperten immer verfügbar, um augenblicklich zu helfen.

Über TravelBird: TravelBird ist ein Online-Reiseunternehmen, welches individuelle Urlaubs- und Reiseerlebnisse anbietet – von Kurzreisen bis hin zu internationlen Fernreisen. TravelBird’s Reiseberater arbeiten direkt mit globalen Reiseveranstaltern zusammen, um den Reisenden inspirierende Urlaubserlebnisse zu bieten, in denen sie neue Kulturen und Abenteuer erleben können. Weitere Informationen finden Sie auf https://travelbird.de

 

Wingly – Glück über den Wolken

30. Mai 2017 – Pärchen verlobt sich über den Wolken. Als Johannes und seine Freundin in das Kleinflugzeug von Pilot Peer einstiegen, ahnte sie noch nichts von der bevorstehenden Verlobung. Eine Piper PA 28, eine der gängigsten Kleinflugzeuge auf der Mitflugzentrale, stand fertig vorbereitet nebst Pilot bereit. Ziel: Norderney, die Nordsee.

Johannes, der Wingly-Gast, war auf der Suche nach einer einzigartigen Gelegenheit, um seiner Freundin jene wichtige Frage zu stellen. Der Ausflug von Nordhorn-Lingen an die Nordsee war für ihn die perfekte Lösung und so zögerte er nicht lange. Schnell war der Flug auf Wingly gebucht. Nach einem ersten Telefonat wurde der Privatpilot in das Unternehmen eingeweiht.

“Wir hatten einen super Flug mit Peer und seiner Freundin nach Norderney, so Johannes, der Wingly Mitflieger, “Durch die Verlobung wurde der Hinflug zu einem echten Highlight aber auch der Rückflug Abends war sehr schön. Diesen konnte ich dann auch in vollen Zügen genießen ohne nervös zu sein. […] Es ist wirklich super toll und lohnt sich definitiv.”

In diesem Fall war der Flug spannender als die Destination. Um 10 Uhr hoben die drei Luftfahrt-Enthusiasten gemeinsam ab. Während die Freundin von Johannes den Flug in allen Zügen genoss, war er selbst doch sehr nervös. Den Mut gefasst, wurde in 3.000 Fuß Höhe die alles entscheidende Frage gestellt. Und prompt mit “Ja” beantwortet. Einzigartig!

Über den Piloten
Peer ist Fotograf, Grafiker und Geschäftsführer der FOKUS GmbH in Rheine. Vor 20 Jahren hat er mit dem Fliegen begonnen. Er besitzt eine Privatpilotenlizenz und hat bereits hunderte Flugstunden absolviert. Seine Leidenschaft brachte ihn bereits nach Ungarn (Budapest), durch die Alpen nach Italien und kürzlich nach Guernsey zu den Kanalinseln. Seine Devise lautet: „Da geteiltes Glück bekanntlich doppeltes Glück ist, möchte ich meine Leidenschaft hier (auf Wingly) mit Anderen teilen.“

Über Wingly
Wingly bringt Piloten und Passagiere zusammen: Auf der Web-Plattform inserieren private Piloten, welche Strecken sie wann fliegen; potenzielle Passagiere können über das System einfach und verbindlich buchen. Neben Streckenflügen gibt es viele Angebote für kurze und ausführliche Rundflüge. Das Prinzip funktioniert wie bei einer klassischen Mitfahrzentrale und ist erstaunlich günstig. Wingly möchte Menschen für das Fliegen begeistern und die Welt der Luftfahrt demokratisieren. Reinklicken und mitfliegen. (www.wingly.io)

Premium Wanderwelten

30. Mai 2017 – PremiumWanderWelten-Regionen verwöhnen Wanderer kulinarisch mit neuen Konzepten

Seit Anfang des Jahres können Wanderer in den PremiumWanderWelten die acht PremiumWanderregionen zunehmend kulinarisch erleben. Ob GenießerKisten, traditionelle Alpen oder die Traufgänge Gastgeber – zu einer Premium-Wanderung gehört auch der Genuss regionaler Spezialitäten. Statt mit geschlossenen Gastronomiebetrieben am Wegesrand punkten die PremiumWanderWelten mit neuen kulinarischen Konzepten: Zeitloser Genuss auf den Traumschleifen Spezialitäten rund um die Uhr ist das Motto auf den Traumschleifen.

Mit der Eröffnung der Versorgungsautomaten „GenießerKisten“ am 19. Mai 2017 bietet die Region Wanderern auf dem Saar-Hunsrück-Steig, dem Felsenweg, der Stausee Tafeltour, dem Zwei-Täler-Weg und dem Wehinger Viezpfad Produkte der Regionalinitiative „Ebbes von Hei!“ – neben Käse, Salami und Lyoner finden Wanderer hier auch Bier und Edelbrand von regionalen Erzeugern. Regionale Küche und höchste Gastfreundschaft bei den Traufgängen. Um zum richtigen Traufgänger zu werden, gehört seit Jahresanfang auch ein Besuch bei einem der sechs Traufgänge Gastgebern in Albstadt dazu. Als „Qualitätsgastgeber Wanderbares Deutschland“ und „Schmeck den Süden“ Betriebe bieten sie ausgezeichnete Qualität mit regionalen Produkten. Saisonale Themenwochen und das Traufgänge Spezial mit liebevoll kreierten Kompositionen aus albtypischen Spezialitäten ermöglichen Wanderern genussreiche Aufenthalte am Albtrauf.

Auf Schusters Rappen zur Hüttentour in Oberstaufen Im Allgäu heißen die Almen Alpen. Mehr als 150 gibt es davon in der Kur- und Ferienregion Oberstaufen – so viele wie nirgendwo sonst in Deutschland. Bei einer zünftigen Hütteneinkehr kommen Wanderer in den Genuss des Käses aus eigener Herstellung, selbst gebackenem Brot und allerlei Allgäuer Schmankerl. In Kombination mit der frischen Bergluft und dem Landschaftserlebnis der Voralpen runden sie so einen perfekten Wandertag ab.

Traditionelle Leckereien auf den Traumpfaden Freunde traditioneller Regionalküche dürfen sich auch im Rhein-Mosel-Eifel-Land freuen: Ein altes Eifeler Martinsessen – der Döppekooche – wird zu neuem Leben erweckt. Wanderer der Traumpfade Pyrmonter Felsensteig, Eltzer Burgpanorama, Hatzenporter Laysteig, Nette-Schieferpfad und der Booser Doppelmaartour (Restaurant „Löffel’s Landhaus“, „Zur Post“ und „Zur Quelle“) können den Topfkuchen traditionell mit Speck und Zwiebeln oder in neuen Varianten, wie mit Zimt und Äpfeln genießen.

Alpenländisches Flair hoch im Norden Die nördlichste Premiumwanderregion Deutschlands kann zwar nicht mit alpenländischen Gipfelhöhen aufwarten, dennoch kommen Fans bayerischer Lebensart auf den Teutoschleifen im Tecklenburger Land auf ihre Kosten. Mitten im Teutoburger Wald verströmen die urige Almhütte an den Dörenther Klippen, Malepartus am Holperdorper und edel & weiss in Tecklenburg bayrische Gemütlichkeit mit Brezeln, Weißwurst und Kaiserschmarren.

Weitere Informationen zu allen acht Regionen PremiumWanderWelten c/o TourComm Germany Olbrichtstr. 21 D-69469 Weinheim Tel.: + 49 6201 60208-28 http://www.premiumwanderwelten.de

Fotos: Oberstaufen_Bergbrotzeit: Allgäuer Schmankerl © Oberstaufen Tourismus GmbH

Almhuette: Almhütte an den Dörenther Klippen © Tecklenburger Land Tourismus e.V

FOS – Drifting legends all set to slide up sideways

May 24th 2017
Following the huge response to the drift stars and their cars at last year’s Festival of Speed presented by Mastercard, more of these lively, smoky and smelly drifters will be returning to Goodwood from June 29th – July 2nd to thrill and delight the crowds once again, this time with a new twist.
On Friday, Saturday and Sunday afternoons of the sell-out Festival our visiting drift legends will be judged by a combination of public voting and a speed trap on the first corner of Goodwood Hillclimb. From the start line cars will be expected to be travelling sideways by the time they reach the first initiation point, reaching maximum drifting speed through the speed trap and maintaining the drift until the finish line, no doubt with great plumes of tyre smoke.
Of the varied drifting machines to slide up famous Festival of Speed Hillclimb sideways to compete for the title of Goodwood Festival of Speed Drift Champion will be Vaughn Gittin Junior (JR), back by popular demand in his Ford Mustang RTR. 
‘Mad’ Mike Whiddett will be making his fourth appearance at the Festival in his rotary-engined Mazda MX-5 Miata, codenamed RADBUL, burning rubber along with Dean Kearney, 2009 Prodrift European Series Champion in his Dodge Viper and James Deane, Drift Allstars European Champion in 2014, 2015 and 2016, driving his Nissan Silvia.
Saturday and weekend tickets to the Festival of Speed are now sold-out, with Sunday tickets limited and Thursday and Friday tickets selling fast. Hospitality packages are available throughout the weekend. To buy tickets or enquire about hospitality visit http://www.goodwood.com or call the Goodwood Ticket Office on 01243 755 055.

Photo curtesy and Copyright FOS

 

UK car experts list five music festivals you definitely don’t want to drive to, based on eco-friendliness, consequences for impaired driving and public transit options

London, United Kingdom, 22/05/2017 – The festival season is upon us! The online used car dealership Carspring might be car fanatics, but they’ve got sense when it comes to having fun responsibly with this list of five festivals perfect for leaving the car at home. Logistics experts took into account alternate public transportation options, waiting times for drivers, eco-friendliness of the festival, and fines for driving under the influence.

The results offer a down to earth take on some of the world’s most celebrated festivals:

  1. Fusion Festival, Larz, GermanyFusion Festival is Germany’s techno paradise. Set up in a former military airport, it’s one of Europe’s counter cultural-events of the year. The ethos is to experience over its four to six days a different way of living. With avant-garde art, vegetarian food, and no pre-released setlist, you’re not encouraged to star hop. Instead, free your mind and let Fusion seep its magic through your synapses.
    The best way to get to Fusion Festival: BASSLINER bus

    With this in mind, it’d seem a bit pointless bothering with driving to Fusion. Especially with group train tickets on offer from Hamburg and Berlin. You can also catch the BASSLINER bus, which links the festival with dozens of German cities. 

    2. Boom Festival, Idanha-a-Nova, Portugal – Rocking up in a gas guzzler is no way to arrive at an eco-friendly festival. It might be in the middle of nowhere, but taking a Boom Bus from Switzerland, Belgium, Madrid, or Portugal is a much better way to get to Boom. As festival-goer Matthew Wisesays, “the bus is certainly the simplest and most hassle-free means of getting there.” Boom puts them on for good reason too. In 2016, 800 tonnes of CO2 were saved from people not using their cars. Alternatively, you could even cycle. In the past Boom Festival has allowed cyclists in for free. Plus, it’s well in-keeping with the festival’s eco-conscious mantra.

    And, you’re more likely to meet some cool new people if you travel by bus!

    Click here to see the full list: https://www.carspring.co.uk/blog/5-festivals-not-to-drive-to/

Brooklands revival at FOS

Goodwood Festival of Speed to celebrate 110-year legacy of iconic Brooklands motor circuit

To celebrate 110 years since the opening of Brooklands, the birthplace of British motorsport, the Goodwood Festival of Speed , which takes place from June 29th to July 2nd, will play host to an incredible array of cars and motorcycles from the Surrey circuit’s history.

The brainchild of Hugh Locke King, Brooklands was the world’s first purpose-built race circuit. From its opening in 1907 (the first competitive event was staged on June 28th-29th 1907 – 110 years to the day before the opening of this year’s Festival of Speed) until the outbreak of World War II, it hosted some of the sport’s most memorable characters. Assembled with the support of the Brooklands Museum, the Festival class will celebrate the diverse machinery that made Brooklands great.

Because Brooklands’ banking allowed sustained high speeds, it was the scene of many early Land Speed Record attempts, represented at FoS by cars like the Blitzen Benz, Fiat S76 and ‘Babs’. At the opposite end of the size spectrum are the tiny Austin and MG specials, and three-wheeler Morgans, which were a mainstay of club events, while the first British Grands Prix (held at Brooklands in 1926-27) are represented by a quartet of fabulous Delage 15 S8s. Pride of place goes to the Napier-Railton Special, in which John Cobb set the ultimate Brooklands lap record, at 143.44mph, in 1934. Together, they will be a fitting tribute to the pioneering spirit of Brooklands, the bravery of its drivers, and the creativity of its engineers.

With the outbreak of war in 1939, racing at Brooklands ceased, and the subsequent war effort had a permanent and devastating impact on the circuit – not least in the form of a runway that cut through the Byfleet banking. With the legendary Surrey track permanently out of action, the organisers of the pre-war races eagerly sought an alternative. Spitfire pilot Tony Gaze had already suggested to the president of the Junior Car Club, the Duke of Richmond (himself a successful racer at Brooklands, having won the 500 Mile race for Austin in 1930, and the Double Twelve for MG in 1931), that the perimeter track of the Goodwood airfield would make an ideal racing circuit. And so it was that in 1948 the baton of Britain’s motorsport legacy was passed to Goodwood with the inaugural JCC race meeting. The BARC merged with the JCC the following year, moved to Goodwood, and the rest, as they say, is history.

Saturday and weekend tickets to the Festival of Speed are now sold-out, with Sunday tickets limited and Thursday and Friday tickets selling fast.  Hospitality packages are available throughout the weekend. To buy tickets or enquire about hospitality visit www.goodwood.com or call the Goodwood Ticket Office on 01243 755 055.

Photo Copyright FOS

https://i1.wp.com/www.goodwood.co.uk/siteelements/images/email-images/estatefooter.jpg

Berlin in the top 3 for shopping 

The top five cities for shopping were a mix of locations from all over the world. Have you been shopping in the best places in the world?

Istanbul – Turkey is renowned for its bazaars and street traders, and it’s common to haggle for all sorts of items. Along with affordable travel and only four hours of travel time, it’s the best place to satisfy your shopping needs.

Prague – As well as being a picturesque, historical city, Prague proved one of the best places to go shopping. Visitors should be sure to check out Manufaktura, the combination arts centre, shopping mall, and leisure complex.

Berlin – Easy to get to and cheap to stay in, the German capital’s highlight is chocolate producers Fassbender & Rausch Chocolatiers am Gendarmenmarkt.

Madrid – Sun, Spain, and shopping, Madrid’s top retail attraction is the Mercado San Miguel, a covered food market that offers a wide variety of gourmet tapas.

Bangkok – With the cheapest costs on local transport and hotels across the entire study, and low costs on food and drink, Bangkok is a very affordable place to stay – it’s pulled down to fifth on the list by its more expensive flights.

Other key shopping sites included the Carolls Irish Gifts shop in Dublin, Paciotti Salumeria in Rome, which sells meats, wines, and cheeses, and the Shakespeare and Company … grab your bags and go shopping

 https://www.marbles.com/shopping-cities/

Photo Copyright of marbles

Routes Europe – Munich Airport wins award

Munich Airport wins Routes Europe 2017 Marketing Awards

BELFAST, Northern Ireland, April 25, 2017 /PRNewswire/ —

Munich Airport was announced as the overall winner of the Routes Europe 2017 Marketing Awards at a ceremony 24 April in Belfast, Northern Ireland.

The annual Routes Europe Marketing Awards are highly regarded in the aviation industry because they are voted for by airlines. They recognise the outstanding marketing services that have supported the launch of new air routes or the development of existing services.

Oliver Dersch, vice president traffic development, Munich Airport said: “It’s amazing to win this award – big thanks to the airline industry. The award belongs to the entire aviation market as well as the airport because our success is due to close cooperation with the airlines.”

Munich Airport’s network includes 173 European destinations – more than any other airport in the world. Last year the airport gained 70 new routes operated by 20 airlines, taking its passenger numbers to 42.3 million (an increase of 1.3 million or 3% compared to 2015).

This remarkable growth was driven by low-cost traffic which increased by 44%. Further expansion is expected this year when around 7,000 flights are added to the summer 2017 schedule.

Munich’s other accolades include being voted Best Airport in Europe in 2017 for the tenth time, and its Terminal 2 winning the World’s Best Airport Terminal (Skytrax World Airport Awards).

In addition to the overall winner, the awards are judged in five categories. Munich Airport topped the ‘Over 20 Million Passengers’ category; Birmingham Airport won the ‘4 to 20 Million Passengers’ category; Shannon Airport scooped the ‘Under 4 Million Passengers’ category; and Canary Islands Tourist Board – Promotur was honoured in the ‘Destination’ category.

Amsterdam Airport Schiphol, Warsaw Chopin Airport, Nuremberg Airport and Madeira Promotion Bureau were highly commended in each category respectively.

Steven Small, brand director of Routes said: “Munich Airport has enjoyed a record year thanks to its partnership approach to working with the airlines, increasing passenger demand through the expansion of its route network.”

As overall winner of tonight’s awards, Munich Airport will be automatically shortlisted for the World Routes Marketing Awards in Barcelona on 25 September 2017.

More information about Routes can be found at routesonline.com

Notes to Editors:

The awards were judged by a panel of senior airline execuitves:

Jochen Schnadt, Chief Commercial Officer, bmi regional
Rikke Munk Christensen, Vice President Traffic Planning, Finnair
Michael Ambs, Head of Regional Marketing Development, Norwegian
Martin Saxton, Chief Commercial Officer, Stobart Air
Jeroen Erdman, Head of Network Planning, Transavia

Foto-Copyright