Zeitgeist – Schrill…Bunt… nh Hotels Amsterdam

Das nhow Amsterdam RAI wird ein Ort, in dem Kunst, Design und unterschiedliche Kulturen aufeinandertreffen. Erste Einblicke in das Interior Design und Thema des nhow Amsterdam RAIAmsterdam RAI gab es jüngst auf der Baustelle am Europaplein 2 in Amsterdam Maarten Markus, Managing Director Northern Europe der NH Hotel Group gemeinsam mit den Kooperationspartnern Maurits van der Sluis, COO der Messe RAI Amsterdam, Gert-Wim Bos, Director des Entwicklers COD sowie Bas van Dam, CEO, Being Development.

81e9db35f3fa4b24_org

Ein multikultureller Hub soll das nhow Amsterdam RAI werden: offen für Geschäfts- & Freizeitreisende sowie die Amsterdamer Nachbarschaft. Das Prestigeobjekt wird mit einer Höhe von 91 Metern, 650 Zimmern auf 25 Etagen als höchster Hotelneubau in Benelux die Amsterdamer Skyline nachhaltig prägen. Das nhow Amsterdam RAI liegt direkt neben der Messe RAI Amsterdam und zählt zur Markenfamilie disruptiver und außergewöhnlicher Design-und Lifestylehotels, gestaltet von renommierten Architekten. Nach dem erfolgreichen Launch des nhow Rotterdam arbeitet die NH Hotel Group zum zweiten Mal mit Stararchitekt Rem Koolhaas / OMA (Office for Metropolitan Architecture) zusammen. Die Eröffnung des nhow Amsterdam RAI ist für das erste Quartal 2020 geplant.

Copyright – NH Hotel Group http://www.nh-hotels.de

 

Advertisements

Meet Nolla – sustainable cabin living

Finland-  living with minimal emissions will be put to the test. Neste is building a prototype of a cabin that has a minimal environmental impact in terms of both carbon dioxide emissions and concrete impact on nature. The Nolla (= zero) cabin, designed by Finnish designer Robin Falck, is located just outside Helsinki city center, on the Vallisaari island. The cabin has been built from sustainable materials and is designed for a simple lifestyle with minimal to no emissions, taking into account the surrounding nature in every respect.  Located on the idyllic island of Vallisaari in the Helsinki archipelago, the Nolla cabin encourages people to consider how modern solutions and innovations could enable sustainable cabin living. Vallisaari has been in a natural state for decades and is thus the perfect location for an urban cabin experience, located at a 20-minute boat ride away from the Helsinki market square. The ecological and mobile Nolla cabin will be in Vallisaari until the end of September, demonstrating a lifestyle that generates minimal to no emissions.

Placing the compact and mobile cabin on its private lot does not require a construction permit and it has been designed to use building materials as effectively as possible. The cabin is the size of a small bedroom and can be assembled and transported without heavy machinery, leaving its environment nearly untouched. The Nolla cabin has been designed by Finnish designer Robin Falck, whose earlier design, Nido cabin, has been globally acknowledged.

Further information and how to book Nolla – the Nolla cabin has been enlisted for booking a two-night stay during 3.–30.9.2018, through Airbnb, under

https://www.neste.com/nolla

 

 

Biken, Hiken & Schlemmen in der „Ersten Ferienregion im Zillertal“

Du willst was ganz Besonderes erleben ? Dann bietet in der  „Ersten Ferienregion im Zillertal“ nicht nur spannende Wege zum Biken und Hiken — sondern auch zahlreiche Locations, an denen nach Herzenslust geschlemmt werden darf.

Egal ob zu Fuß, per Bike oder als Kombination – wie perfekt sich Biken, Hiken & Schlemmen verbinden lässt, zeigt sich in der „Ersten Ferienregion im Zillertal“. Natürlich Einkehrtipps: von bodenständigen regionalen Gerichten hin zum luxuriösen Gourmet-Food ist für jeden Geschmack was dabei.

Diese drei Tipps gibt es unter www.best-of-zillertal.a zu entdecken

Einfache Wanderung: Vier-Almen-Marsch
Der Rundwanderweg Nr. 23 führt in knapp drei Stunden (300 Höhenmeter) vom Liftparkplatz in Hochfügen in Richtung Lamarkalm, weiter zur Pfundsalm und am Finsingbach entlang bis zur Viertelalm. Das gemütliche Rundholzhaus Aarwirt, mit der schönen Terrasse auf der Sonnenseite von Hochfügen ist ein absoluter Pausen-Geheimtipp. Hier warten regionale Spezialitäten und eine Sonnen-Terrasse mit Panoramablick.

Radtour zum Finsinggrund
Diese mittelschwere, 27 km lange Runde führt von Fügen aus die anfangs asphaltierte Strasse bergauf und über den Kupfnerberg ins Finsingtal. Überwiegend im Wald und auf Forstwegen geht es weiter bis nach Hochfügen, welches früher als Finsinggrund bekannt war.

(E)-Bike & Hike im Wandergebiet Hochzillertal
Auf der Zillertaler Höhenstraße, beim Mizunspeicherteich, startet die 6 km kurze, aber knackige Auffahrt zur Kristallhütte, welche ganz oben auf dem Öfelerjoch liegt. Panorama-Blick in die Seitentäler, den Hintertuxer Gletscher und den Alpenhauptkamm inklusive. Von dort geht es erst einmal zu Fuß weiter. In ca. 90 Minuten über den Stoamandl-Weg (mittelschwierig) zum Wimbachkopf (2.442 m) und weiter zur Wedelhütte. Die Gourmet-Lounge der Wedelhütte lockt auf 2.350 m mit Dry Aged, T-Bone-, US- oder Prime Beefs vom Josper Holzkohlegrill, Tuna Tartar oder Surf&Turf. Von der Wedelhütte geht es dann auf gleichem Weg retour zur Kristallhütte. Auch diese ist bekannt für ihre exzellente Küche. Ganz getreu nach dem Motto „ein Kaiserschmarrn geht noch“, sollte hier noch ein kulinarischer Abstecher eingeplant werden. Natürlich kann die Tour auch direkt in Kaltenbach gestartet werden – dann sind es 13 zusätzliche Kilometer und ganze 1.221 Höhenmeter bis zur Abzweigung zur Kristallhütte. An der Zillertaler Höhenstraße warten weitere Einkehrmöglichkeiten, die auch unter der Woche geöffnet haben. Auf der Platzlalm, im Almgasthaus Zirmstadl und auch auf der Kaltenbacher Skihütte werden weitere Schmankerln serviert, die eine Weiterfahrt ohne einen Food-Stopp fast unmöglich machen…

Interaktive Karten zu den drei Touren, alternative Routenvorschläge sowie weitere Informationen zur „Ersten Ferienregion im Zillertal“ sind auf www.best-of-zillertal.at zu finden.

Infos Salt Works GmbH – Fotos copyright Saltwork

Trend: Red carpet at Bilbao’s Euskalduna Centre for “The World’s 50 Best Restaurants” 2018

After the successful 15th edition in Australia, The World’s 50 Best Restaurants, sponsored by S.Pellegrino & Acqua Panna, announces that its 2018 awards ceremony will be hosted at the Euskalduna Centre in Bilbao on the evening of 19 June. This series of events will be running from 16-20 June 2018 across the Basque region of Spain, showcasing the
area’s outstanding culinary credentials to an international audience of industry professionals and food lovers.

The flagship ceremony announcing the highly anticipated list of The World’s 50 Best Restaurants 2018 will take place at Bilbao’s imposing Euskalduna Centre on 19 June and includes a glamorous red-carpet reception and post-awards celebration party.
This year, The World’s 50 Best Restaurants brings its high-profile events to the Basque Country in partnership with the Government of Biscay for a five-day celebration attended by world-leading chefs, restaurateurs, sommeliers, media and influencers, with local events open to the public throughout.
William Drew, Group Editor of The World’s 50 Best Restaurants, says: “After recent editions of The World’s 50 Best Restaurants in New York and Melbourne, we could not be more thrilled to be returning to Europe to host our event programme in Bilbao, one of the great food destinations of the world, in 2018.
Come June, Biscay will undoubtedly be the place to be for those passionate about great food and inspirational restaurants.”

All announcements and results, including the 2018 list, are published online at www.theworlds50best.com. The awards ceremony itself is streamed live via www.finedininglovers.comand on the 50 Best Facebook page.

Trend – nochmal ins Hochzillertal

Die schönste Zeit zum Ende der Wintersaison startet mit glitzerndem Firn und wärmenden Sonnenstrahlen. Aufgrund der sehr guten Schneesituation kann in den Skigebieten Hochzillertal-Kaltenbach, Hochfügen und Spieljoch Sonnenskilaufen vom Feinsten genossen werden — und zwar bis Mitte April! Ambitionierte Skifahrer und vor allem Genuss-Wedler kommen jetzt voll auf ihre Kosten.

Relaxen der Extraklasse mit Panorama-Blick auf die Zillertaler Alpen 

Exklusives Package zum Saisonende 

Vom 24.03 – 07.04. 2018 ist ein spezielles Oster- und Frühlingsskilauf-Package ab 512 Euro pro Person buchbar. Inklusive sind sieben Übernachtungen in der gewählten Kategorie mit Frühstück oder Halbpension, sechs Tage Zillertaler Superskipass (inkl. Gletscher), kostenlose Benutzung der Skibusse sowie zwei Stunden Eintritt in die Erlebnistherme Zillertal.

Die „Erste Ferienregion im Zillertal“ ist bequem und in nur 90 Minuten von München aus per PKW erreichbar. Die Anreise per Bus, Bahn oder Flugzeug ist durch die gute Verkehrsanbindung ins Zillertal ebenso problemlos machbar.

Die Skigebiete Hochzillertal-Kaltenbach und Hochfügen sind bis einschließlich 15.04.2018 in Betrieb. Die Spieljochbahn schließt den Winterbetrieb am 8. April.

Weitere Informationen unter www.best-of-zillertal.at.

Trend: 18 Heimatweine für NH Hotels

Die NH Hotel Group hat für seine Gäste ein kulinarisches Highlight entwickelt: „Heimatwein by NH Hotels“. Insgesamt 18 exklusive Weine in den Sorten Weiß, Rosé und Rot sind seit Anfang Februar 2018 deutschlandweit in den Hotels zu genießen – eigens abgefüllt für die Hotelgruppe.

15 Winzern, zum Teil auch aufstrebende,  aus Baden-Württemberg, Rheinhessen, Rheingau, Franken, Mosel und der Pfalz haben diese edlen Tropfen kreiert. Eine große Rolle spielt dabei der regionale Bezug der Winzer, ihr Heimatbegriff und die Geschichte der Weine. Mit „Heimatwein“ nimmt die NH Hotel Group den Trend zu
Wein aus regionalem Anbau auf und bietet Entspannnung und Genuss für Geschäftsreisende und Städtereisende.

Weitere Informationen unter: https://www.nh-hotels.de/gastronomie/heimatwein

Fotos: Copyright NH Hotels

 

Trends und Zeitgeist im finnischen Porvoo

Überwältigende Küstenlandschaft und eine malerische bunte Altstadt laden zum Bummeln ein. Porvoo ist nach Turku die zweitälteste Stadt in Finnland und liegt nur 50 Kilometer östlich von Helsinki. Porvoo hat 50.000 Einwohner und begeistert mit einem Stadtzentrum, einer weitläufigen Landschaft und einem Archipel. Die Altstadt von Porvoo mit ihren Lagerhäusern in Ufernähe ist eine der beliebtesten Fotokulissen Finnlands und ein bevorzugter Ausflugsort bei Touristen.  Die Stadt eignet sich auch als Tagesausflug von Helsinki. Auch die moderne finnische Küche soll ein Highlight sein.

Weitere Informationen unter www.visitporvoo.fi

Spectacular  coastal views and colourful houses welcome you at the finnish town of Provoo. The old parts invite you to take a close look and enjoy the scenery. Porvoo is Finnlands second oldest town and only 50 kilometres east of Helsinki. 50.000 habitants and a historical town centre make it a spendid target for a day trip. The historic town with its storage halls close to the shore line are quite picturesque and its modern finnish kitchen a highlight for all.

For more information www.visitporvoo.fi

Photo copyright editor helsinki

 

Trendige Pisten und Preise für 2017: Was kostet Skifahren

Trendige Skigebiete und wo der Skipass besonders günstig ist. Der Reiseveranstalter FTI (www.fti.de) hat die Info

Skifans aufgepasst: Wer im kommenden Winter die europäischen Skipisten unsicher machen und dabei auf sein Reisebudget Acht geben möchte, sollte die Preise für Ganztags-Skipässe genau vergleichen. Denn zwischen den bekanntesten Skigebieten in Deutschland, Österreich, Schweiz und Italien gibt es große Preisunterschiede. Das ergab ein Preisvergleich von 33 Skigebieten des Reiseveranstalters FTI (www.fti.de). Die Schweiz ist hierbei am teuersten. In den Regionen Corvatsch, Corviglia und Zermatt zahlen Wintersportler mit jeweils rund 69 Euro am meisten für einen Tag auf der Piste.

Günstige Skigebiete in Deutschland
Weitaus günstiger kommen Wintersportler in Deutschland weg. Das günstigste Skigebiet im Ranking ist der Große Arber in Bayern mit nur 33 Euro für einen Ganztages-Skipass. Dicht gefolgt von Brauneck in Bayern und dem Feldberg in Baden-Württemberg mit jeweils 36 Euro. Auch das Skigebiet Sudelfeld in Bayern lockt mit günstigen 38 Euro für einen Tag auf der Piste.

Skipass-Preise in Österreich variieren stark
Österreich ist eine beliebtesten Destination für Wintersportler, doch die Preise der einzelnen Skigebiete variieren teils stark. Im guten Mittelfeld liegt der Stubaier Gletscher mit 47 Euro für ein Tages-Skipass und die Region um Obertauern mit 46 Euro. Noch günstiger sind die Kitzbüheler Alpen St. Johann mit nur 44 Euro. Einen Euro weniger müssen Skifahrer in Garmisch-Partenkirchen bezahlen.

Doch teurer wird es in den beliebten Skiregionen wie Sölden, St. Anton am Arlberg und Silvretta Montafon Ischgl. Hier zahlen Wintersportler 53 Euro für einen Ganztages-Skipass. Das teuerste Skigebiet in Österreich ist mit 57 Euro das Salzburger Super Ski.

Italien und Schweiz generell teurer
Den vierten Platz der teuersten Skigebiete belegt Davos Klosters Parsenn in der Schweiz mit 61 Euro für ein Ganztags-Skipass. Dicht gefolgt vom einzigen italienischen Skigebiet im Vergleich, Dolomiti Superski. Dort zahlen Wintersportler für einen Tag auf der Piste 59 Euro.

Das komplette Ranking sowie weitere Informationen zu Skipass-Preisen ist hier zu finden https://www.fti.de/blog/fti-reisewelt/themenwelt/im-schnee/ski-preis-index/.

Foto: free pic from Pixabay

Kleinod in der Gastro-Szene

L’Unica  ist Restaurant, Pizzeria und Steakhaus zugleich.

Echterdingen – Die Stadt Leinfelden-Echterdingen liegt östlich vor den Toren Stuttgarts. Zwischen Neubauten am Echterdinger Carré findet man ein  „Kleinod im Stadtbild“, ein Fachwerkgebäude, in das gleich nach der Renovierung ein Restaurant eingezogen ist und das Kulturdenkmal zur Anlaufstelle für Genießer macht.

Das neue italienische Restaurant  L’Unica soll allen Ansprüchen gerecht werden: Familien mit Kindern bekommen Pizzen aus dem riesigen Steinofen, der mit Holz oder Gas betrieben werden kann. Der Pizzaiolo stammt aus der Stadt, in der angeblich die Pizza erfunden wurde: aus Neapel. Eine Steakkarte spricht Liebhaber edlen Rindfleisches an. Das Premiumfleisch stammt aus verschiedenen Regionen der Welt – Deutschland, Südamerika, Kanada, Irland, den USA. Aus Japan kommt das exklusive Wagyu-Rindfleisch auf den Grill. Ein Mittagstisch täglich (Mittwoch ist Ruhetag) mit wechselnder  Karte rundet das Angebot ab.

vor
Vorspeisen

Stylisch und gemütliche zugleich

Weiß und Silber dominiert die Einrichtung. Moderne Spiegel dekorieren die Wände ebenso wie Stillleben mit Rosen.  Mit einem köstlichen Gruß aus der Küche beginnt der Abend. Je fünf Salate, Antipasti, Pasta-Variationen und Desserts stehen zur Wahl, dazu vier Fisch- und vier Fleischgerichte. Wir wählen eine Platte mit gleich allen fünf Spezialilitäten aus: Darunter Parmigiana, der Auberginenauflauf aus Sizilien,  Lachstatar mit Zitronen- und Avocadocreme und ein feiner Mozzarella. Die ausgewählten Aromen sind schön aufeinander abgestimmt, die Zutaten mit viel Liebe auf dem Teller bildhaft angerichtet.

Auch bei den Hauptgerichten geht es querbeet: Pasta mit Meeresfrüchten, Thunfisch in Sesamkruste, Lammkarree  und Roastbeef von der Steakkarte kommen mit kleinen Beilagen auf den Tisch.

This slideshow requires JavaScript.

Der dazu passende Weißwein ist zwar lecker, leider jedoch nicht gekühlt.   Der Abschluss eine Empfehlung vom Chef Alfonso persönlich: Pistaziensoufflé mit Eis – unschlagbar im Geschmack.

https://trendsundzeitgeist.com/2017/07/17/kleinod-in-der-gastro-szene

http://www.trendsundzeitgeist.com copyright Ilona Drescher

https://www.facebook.com/ilona.drescher.5

TravelBird veröffentlicht neue Reise-App in Deutschland

 

  • Echtzeit-Assistenz – eine Neuheit in der Branche
  • Benachrichtigt Reisende automatisch über den nächsten Reiseabschnitt
  • Applikationsinterne Funktion gibt Reisenden die Möglichkeit für ein sofortiges Feedback an TravelBird

Amsterdam, NL, 24.05.2017 – Online Reiseveranstalter TravelBird hat die Veröffentlichung der neuen innovativen Applikationsfunktion – welche den Reisenden eine Echtzeit-Assistenz bietet – bekanntgeben. Die applikationsinterne Funktion ist neu in der Reiseindustrie und sowohl für iOS, als auch für Android verfügbar. Die Funktion soll Urlaubern eine stressfreie Reise bieten.

“Wir wollen, dass unsere Reisenden wissen, dass sie in jeder Phase ihres Urlaubs auf unsere Unterstützung zählen können. Mit der Echtzeit-Assistenz und sofortiger Rückmeldung, sind unsere engagierten Reiseberater nur noch ein paar Klicks von den Reisenden entfernt und ermöglichen so einen noch einfacheren und schnelleren Kontaktaufbau. Wir freuen uns, diese neuen Features in unsere TravelBird Applikation zu integrieren und somit den Weg für eine initiative und personalisierte Art des Kundenservices in der Tourismusbranche zu ebnen”, sagt TravelBird CEO, Symen Jansma.

Ein Beispiel für die Funktionsweise der App: Sobald ein Reisender aus dem Flugzeug aussteigt und die App öffnet, zeigt diese sofort den nächsten Schritt der Reise, alle Details zum Mietwagen usw. an.

Oder, sollte ein Urlauber nach einem Abendessen in der Stadt ins Hotel zurückkehren wollen, muss er nicht erst nach seinen Reisedokumenten oder der Adresse suchen – die App ermöglicht es, mit nur einem Fingerdruck, zurück navigiert zu werden. Die richtige Information wird dem Reisenden, im richtigen Augenblick und mit dem geringsten Aufwand zur Verfügung gestellt.

Die Echtzeit-Assistenz in der Applikation ist ein Vorreiter der Industrie und gestattet den Urlaubern, mühelos, während jeder Reiseetappe, Feedback abzugeben und Unterstützung anzufordern. Falls nötig sind TravelBird’s fachkundige Reiseexperten immer verfügbar, um augenblicklich zu helfen.

Über TravelBird: TravelBird ist ein Online-Reiseunternehmen, welches individuelle Urlaubs- und Reiseerlebnisse anbietet – von Kurzreisen bis hin zu internationlen Fernreisen. TravelBird’s Reiseberater arbeiten direkt mit globalen Reiseveranstaltern zusammen, um den Reisenden inspirierende Urlaubserlebnisse zu bieten, in denen sie neue Kulturen und Abenteuer erleben können. Weitere Informationen finden Sie auf https://travelbird.de