Zeitgeistige und trendige Opernfestspiele in Savonlinna

Lust auf einen romantischen Opernsommer ?

Die Savonlinna-Opernfestspiele finden im Juli und August statt und erstrecken sich über den Zeitraum von einem Monat. 2018 steht der Sommer ganz im Zeichen der Romantik  Tschaikowskys Pique Dame entführt den Besucher in das romantische Russland derPuschkin-Zeit, Charles Gounods Faust setzt die Reihe der dramatischen Sujets fort und Giuseppe Verdis Otello lässt triefende Eifersucht in die Burggemäuer einziehen. Zu Gast im kommenden Sommer ist das in der Toskana beheimatete Puccini-Festival, das mit Tosca und Turandot zwei vollblütige Dramen auf die Bühne bringt. Den fulminanten Schlusspunkt setzt das Festivalprogramm durch Madama Butterfly.  Überdies soll das jährliche Programm durch unterhaltsame Konzerte mit leichter Musik ergänzt.

Das Savonlinna-Opernfestivals lässt sich leicht mit einem Sommerurlaub verbinden, denn Savonlinna bietet mit seiner Umgebung viel Sehens- und Erlebenswertes. Darunter natürlich viele Naturausflugsziele, mit bunten Märkten, Ausflugsfahrten auf dem Saimaa-See und kulinarische Leckerbissen. Savonlinna ist von Helsinki aus mit dem Auto, der Bahn oder dem Flugzeug leicht zu erreichen.

www.operafestival.fi/de

Foto

Kuva Tom Rollich Savonlinnan Oopperajuhlat

Advertisements

Trends und Zeitgeist beim Bremer Fernsehpreis

Bremer Fernsehpreis 2017: Besondere Leistungen im Regionalfern- sehen ausgezeichnet

Die Gewinnerinnen und Gewinner des Bremer Fernsehpreises 2017 ste- hen fest: Heute Abend (17.11.) erhielten achtProduktionen und ei- neModeratorin die begehrten Auszeichnungen des Regionalwettbe- werbs der ARD. Die Jury um den Vorsitzenden der Fernsehpreis-Jury und Präsentator der Gala Frank Plasberg kürte bei der Preisverleihung in Bre- men das Beste im deutschsprachigen Regionalfernsehen.

Sieger in der Kategorie „Die beste Sendung“ ist:

• Hallo Niedersachsen vom 27. Juli 2017, NDR, Hannover

In der Kategorie „Der einzelne Beitrag vom Tag für den Tag“ hat gewonnen

Sieger in der Kategorie „Die beste Sendung“ ist:

• Hallo Niedersachsen vom 27. Juli 2017, NDR, Hannover

In der Kategorie „Der einzelne Beitrag vom Tag für den Tag“ hat gewon- nen:

• Dildokreuz an St. Stephani, buten un binnen vom 11. November

2016, Radio Bremen, Bremen

Als „Die beste Moderatorin/Der beste Moderator“ wurde ausgezeichnet:

• Anne Willmes, Lokalzeit vom 15. Juni 2017, WDR, Essen

In der Kategorie „Worauf wir besonders stolz sind“ vergab die Jury zwei erste Plätze:

• #ausgesetzt, Aktuelle Stunde vom 5. April 2017, WDR, Düsseldorf

• Wo bin ich? Naturkundemuseum, MDR Sachsen-Anhalt heute vom

25. September 2016, MDR, Magdeburg

In dieser Kategorie geht außerdem der „Sonderpreis der Jury“ an:

• Ansichtssache, Abendschau vom 22. März 2017, rbb, Berlin

Auch in der neuen Kategorie „Die beste Recherche“ gibt es zwei Gewin- ner:

• Anis Amri, Abendschau ab Januar 2017, rbb, Berlin

• Medikamentenversuche an Heimkindern, Schleswig-Holstein Maga-

zin vom 11.10.2016, NDR, Kiel

In der zweiten neuen Kategorie „Die gelungenste Zuschauerbeteiligung“ geht der Bremer Fernsehpreis 2017 an:

• Herzenssache – Lieblingsmenschen Danke sagen, zibb vom 5. De-

zember 2016, rbb, Potsdam

Für den richtigen Sound bei der Preisverleihung sorgte der Sin- ger/Songwriter Pohlmann.

Weitere Informationen werden im Internet unter http://www.radiobremwww.radiobremen.de/presse veröffentlicht.

cope Festival Berlin

 Mit Kiasmos, Nils Petter Molvaer, Girls in Airports, Rohey, Jay-Jay Johanson, Amok Amor, Bernhoft uvm.

18.10. – 30.10.17
Berlin (Lido, Berghain Kantine, Privatclub, Prince Charles, Huxleys, u.a.)
Präsentiert von Radio Eins, TAZ, hhv.de, Ask Helmut

www.scopefestival.de

Nives vom We Jazz Festival in Helsinki und Florian Burger, Chef des Berliner XJazz Festivals, verstehen sich gut. Seit Jahren kennt und schätzt man die Arbeit und die Person des anderen. Mit jedem Besuch wurde der Austausch intensiver und so war das erste gemeinsame Projekt nur eine Frage der Zeit. 2016 schließlich war es soweit: Nives und Burger hoben das SCOPE Festival in Berlin als eine deutsch-finnische Koproduktion aus der Taufe. Dies war einerseits die Geburtsstunde der Jazz-Achse Helsinki-Berlin. Darüber hinaus aber wurde mit Scope die erste größere Live-Plattform für nordischen Jazz außerhalb Skandinaviens geschaffen. Aber was ist das schon, „nordischer Jazz“? Ein homogenes musikalisches Genre mit Sicherheit nicht. Im Gegenteil, die Jazzszene Skandinaviens setzt sich bei näherem Hinsehen zusammen aus vielen Einzelszenen. Sie ist eine Art Bienenstock, dessen Bewohner kreuz und quer miteinander kooperieren. Und der offen steht für die verschiedensten Einflüsse von außen.

Hatte das Festivaldebüt finnische Jazzmusik zum Thema, geht es bei der zweiten Ausgabe von Scope nun um Jazz aus ganz Skandinavien. Wobei „Jazz“ hier nur ein Schätzwert, eine Schnittmenge ist. Im Festivalprogramm finden sich ebenso Elektronik, Clubmusik, Experimentelles und diverse Spielarten von Pop.

Aber wer ein lupenreines Jazzfestival sucht, der ist bei Scope ohnehin an der falschen Adresse. Ebenso übrigens bei GIRLS IN AIRPORTS, dieser kaum greifbaren Band aus Kopenhagen. Das Feuilleton der Wochenzeitung DIE ZEIT bezeichnete sie als „Band der Stunde“, Gerüchte über magische Konzerterlebnisse eilen ihnen voraus. Mit ihrem dichten Gewebe aus Melodien und fiebrigen Rhythmen schlagen GIRLS IN AIRPORTS einen weiten Bogen von Jazz bis hin zu urbaner Folk Music.

Einen frischen Sound, der sich nicht an geradlinigen Genres ausrichtet, liefert die Band ROHEY, die förmlich übersprudelt vor Energie, es groovt in der besten Tradition des Funk. Bugge Wesseltoft hat das Potential der Band sofort erkannt und sie bei seinem Jazzland Label unter Vertrag genommen.

Für futuristischen Wohlklang zuständig ist der norwegische Trompeter und Produzent NILS PETTER MOLVAER. Molvaer gilt als ein Pionier des so genannten „future jazz“, einer Fusion aus Jazz und Elektronischer Musik. Er gehört zu den prominentesten Aushängeschildern des renommierten ECM Labels.

Deutlich fordernder klingt das Quartett AMOK AMOR mit seinem ruppig-vertrackten Bandsound. Sie befinden sich in einem ständigen Drahtseilakt zwischen höchster Komplexität auf der einen und schepperndem Primitivismus auf der anderen Seite. Ein vierköpfiges Energiebündel das in dieser Konstellation eines ihrer letzten Konzerte spielen wird..

Für das isländische Duo KIASMOS müsste man eigentlich ein neues Genre erfinden, zum Beispiel „smooth and atmospheric minimal techno“, oder etwas in dieser Art. Òlafur Arnalds, einem wachsenden Publikum als Produzent elegischer Streicher- und Piano-Loops bekannt, und Janus Rasmussen laden ein zum warmen Klangbad und selbstvergessenen Tanzen. Weitschweifend-elegisch geht es zu bei der isländischen Instrumentalband ADHD (siehe Foto). Mit viel Gefühl für Sound und Stimmung konstruiert dieser Vierer weite Spannungsbögen, in denen man als Zuhörer leicht verloren gehen kann. Zur Festivaleröffnung am 18.10. werden im Rahmen einer Kooperation zwischen Scope und dem Netzwerk Nordic Jazz fünf junge Bands die Bühne des Kreuzberger Privatclub betreten. Die „Nordic Jazz Comets“ 2017 sind Alex Jønsson Trio, Charlottas Burnin’ Trio, Simple Minds, Monkey Plot und Virta.

Vom 18. bis 30.10.17 bespielt das Scope Festival ein Netzwerk namhafter Berliner Clubs mit einem Programm, das kaum bekannten Newcomern und echten Stars der Szene gleichermaßen ein Podium bietet. Angesichts dieses Lineups möchte man die Veranstalter beglückwünschen zu dem gelungenen Experiment, die nordische Jazzwelt in ihrer Vielseitigkeit auf Berliner Bühnen zu bringen. Matti Nives und Florian Burger sind sich dessen bewusst, dass man es mit einem derart diversen Programm nicht jedem Recht machen kann. Aber wer will das schon.

Programm

18.10 Nordic Jazz Comets  / Privatclub
19.10 Rohey / Privatclub (Album Release Konzert)
20.10 ADHD / Berghain Kantine (Album Release Konzert)
20.10 Jay-Jay Johanson / Binuu (Album Release Konzert)
22.10 Nils Petter Molvaer / Lido
23.10 Amok Amor / Monarch
24.10 Gyða Valtýsdóttir / Stereo Hypnosis & Christopher Chaplin / Monarch
24.10 Mattias Nilsson / Ölbergkirche
25.10 Bernhoft & The Fashion Bruises / Prince Charles
25.10 Kiasmos & Nicola Cruz / Huxleys
26.10 Hess is More / Berghain Kantine
27.10 Bowman Trio & Black Motor | We Jazz Label Night/ Monarch.
Aftershowparty mit DJ Sets von Matti Nives (We Jazz Festival Helsinki), Alex Barck (Jazzanova), Daniel W. Best (XJAZZ Festival)
30.10 Girls in Airports / Prince Charles (Album Release Konzert)

 

Pressekontakt

Florian Burger
info@scopefestival.de

Foto: ADHD – scopefestival

Urlaubsflirts? Hier findet man sie…

Internationaler Flirt-Atlas: In diesen Ländern haben deutsche Urlauber die besten Flirtchancen

Singles, die auf der Suche nach einem Urlaubsflirt sind, sollten eine Reise nach Ungarn oder Thailand buchen. Laut einer aktuellen Erhebung der Dating-App Jaumo (www.jaumo.com)  bestehen hier die besten Chancen auf eine Urlaubsromanze. Vier Wochen lang wurde dafür das digitale Flirtverhalten in 15 der beliebtesten Reiseländer der Deutschen ausgewertet. Doch auch wer in heimischen Gefilden bleibt, erwarten gute Nachrichten.

“Jaumo steht Singles in 180 Ländern auf der ganzen Welt zur Verfügung. Gerade im Urlaub wollen Singles nicht gerne alleine bleiben. Mit unseren Flirt-Analysen wollen wir über die besten Chancen aufklären”, so Jens Kammerer, Gründer von Jaumo, über die Erhebung.

Die Dating-App Jaumo hat diese Frage zum Anlass genommen, die erfolgversprechendsten Reiseländer – vierwöchigen Untersuchungszeitraum -für einen Urlaubsflirt zu identifizieren. Im Fokus der Untersuchung standen verteilte Likes und darüber zustande gekommene Matches, also die gegenseitige Gefallensbekundung der Nutzer.

Wer sich diesen Sommer für einen Urlaub im eigenen Land entscheidet, hat jedoch ebenfalls gute Chancen auf einen Urlaubsflirt. D

Die komplette Auswertungen ist hier zu finden.

Google Play Store: https://play.google.com/store/apps/details?id=com.jaumo&hl=de
App Store: https://itunes.apple.com/de/app/jaumo-chat-flirt-dating/id522681493?mt=8

Foto: Copyright – Kostenlos bei Pixabay

Kleinod in der Gastro-Szene

L’Unica  ist Restaurant, Pizzeria und Steakhaus zugleich.

Echterdingen – Die Stadt Leinfelden-Echterdingen liegt östlich vor den Toren Stuttgarts. Zwischen Neubauten am Echterdinger Carré findet man ein  „Kleinod im Stadtbild“, ein Fachwerkgebäude, in das gleich nach der Renovierung ein Restaurant eingezogen ist und das Kulturdenkmal zur Anlaufstelle für Genießer macht.

Das neue italienische Restaurant  L’Unica soll allen Ansprüchen gerecht werden: Familien mit Kindern bekommen Pizzen aus dem riesigen Steinofen, der mit Holz oder Gas betrieben werden kann. Der Pizzaiolo stammt aus der Stadt, in der angeblich die Pizza erfunden wurde: aus Neapel. Eine Steakkarte spricht Liebhaber edlen Rindfleisches an. Das Premiumfleisch stammt aus verschiedenen Regionen der Welt – Deutschland, Südamerika, Kanada, Irland, den USA. Aus Japan kommt das exklusive Wagyu-Rindfleisch auf den Grill. Ein Mittagstisch täglich (Mittwoch ist Ruhetag) mit wechselnder  Karte rundet das Angebot ab.

vor
Vorspeisen

Stylisch und gemütliche zugleich

Weiß und Silber dominiert die Einrichtung. Moderne Spiegel dekorieren die Wände ebenso wie Stillleben mit Rosen.  Mit einem köstlichen Gruß aus der Küche beginnt der Abend. Je fünf Salate, Antipasti, Pasta-Variationen und Desserts stehen zur Wahl, dazu vier Fisch- und vier Fleischgerichte. Wir wählen eine Platte mit gleich allen fünf Spezialilitäten aus: Darunter Parmigiana, der Auberginenauflauf aus Sizilien,  Lachstatar mit Zitronen- und Avocadocreme und ein feiner Mozzarella. Die ausgewählten Aromen sind schön aufeinander abgestimmt, die Zutaten mit viel Liebe auf dem Teller bildhaft angerichtet.

Auch bei den Hauptgerichten geht es querbeet: Pasta mit Meeresfrüchten, Thunfisch in Sesamkruste, Lammkarree  und Roastbeef von der Steakkarte kommen mit kleinen Beilagen auf den Tisch.

This slideshow requires JavaScript.

Der dazu passende Weißwein ist zwar lecker, leider jedoch nicht gekühlt.   Der Abschluss eine Empfehlung vom Chef Alfonso persönlich: Pistaziensoufflé mit Eis – unschlagbar im Geschmack.

https://trendsundzeitgeist.com/2017/07/17/kleinod-in-der-gastro-szene

http://www.trendsundzeitgeist.com copyright Ilona Drescher

https://www.facebook.com/ilona.drescher.5

FOS – Drifting legends all set to slide up sideways

May 24th 2017
Following the huge response to the drift stars and their cars at last year’s Festival of Speed presented by Mastercard, more of these lively, smoky and smelly drifters will be returning to Goodwood from June 29th – July 2nd to thrill and delight the crowds once again, this time with a new twist.
On Friday, Saturday and Sunday afternoons of the sell-out Festival our visiting drift legends will be judged by a combination of public voting and a speed trap on the first corner of Goodwood Hillclimb. From the start line cars will be expected to be travelling sideways by the time they reach the first initiation point, reaching maximum drifting speed through the speed trap and maintaining the drift until the finish line, no doubt with great plumes of tyre smoke.
Of the varied drifting machines to slide up famous Festival of Speed Hillclimb sideways to compete for the title of Goodwood Festival of Speed Drift Champion will be Vaughn Gittin Junior (JR), back by popular demand in his Ford Mustang RTR. 
‘Mad’ Mike Whiddett will be making his fourth appearance at the Festival in his rotary-engined Mazda MX-5 Miata, codenamed RADBUL, burning rubber along with Dean Kearney, 2009 Prodrift European Series Champion in his Dodge Viper and James Deane, Drift Allstars European Champion in 2014, 2015 and 2016, driving his Nissan Silvia.
Saturday and weekend tickets to the Festival of Speed are now sold-out, with Sunday tickets limited and Thursday and Friday tickets selling fast. Hospitality packages are available throughout the weekend. To buy tickets or enquire about hospitality visit http://www.goodwood.com or call the Goodwood Ticket Office on 01243 755 055.

Photo curtesy and Copyright FOS

Brooklands revival at FOS

Goodwood Festival of Speed to celebrate 110-year legacy of iconic Brooklands motor circuit

To celebrate 110 years since the opening of Brooklands, the birthplace of British motorsport, the Goodwood Festival of Speed , which takes place from June 29th to July 2nd, will play host to an incredible array of cars and motorcycles from the Surrey circuit’s history.

The brainchild of Hugh Locke King, Brooklands was the world’s first purpose-built race circuit. From its opening in 1907 (the first competitive event was staged on June 28th-29th 1907 – 110 years to the day before the opening of this year’s Festival of Speed) until the outbreak of World War II, it hosted some of the sport’s most memorable characters. Assembled with the support of the Brooklands Museum, the Festival class will celebrate the diverse machinery that made Brooklands great.

Because Brooklands’ banking allowed sustained high speeds, it was the scene of many early Land Speed Record attempts, represented at FoS by cars like the Blitzen Benz, Fiat S76 and ‘Babs’. At the opposite end of the size spectrum are the tiny Austin and MG specials, and three-wheeler Morgans, which were a mainstay of club events, while the first British Grands Prix (held at Brooklands in 1926-27) are represented by a quartet of fabulous Delage 15 S8s. Pride of place goes to the Napier-Railton Special, in which John Cobb set the ultimate Brooklands lap record, at 143.44mph, in 1934. Together, they will be a fitting tribute to the pioneering spirit of Brooklands, the bravery of its drivers, and the creativity of its engineers.

With the outbreak of war in 1939, racing at Brooklands ceased, and the subsequent war effort had a permanent and devastating impact on the circuit – not least in the form of a runway that cut through the Byfleet banking. With the legendary Surrey track permanently out of action, the organisers of the pre-war races eagerly sought an alternative. Spitfire pilot Tony Gaze had already suggested to the president of the Junior Car Club, the Duke of Richmond (himself a successful racer at Brooklands, having won the 500 Mile race for Austin in 1930, and the Double Twelve for MG in 1931), that the perimeter track of the Goodwood airfield would make an ideal racing circuit. And so it was that in 1948 the baton of Britain’s motorsport legacy was passed to Goodwood with the inaugural JCC race meeting. The BARC merged with the JCC the following year, moved to Goodwood, and the rest, as they say, is history.

Saturday and weekend tickets to the Festival of Speed are now sold-out, with Sunday tickets limited and Thursday and Friday tickets selling fast.  Hospitality packages are available throughout the weekend. To buy tickets or enquire about hospitality visit www.goodwood.com or call the Goodwood Ticket Office on 01243 755 055.

Photo Copyright FOS

https://i1.wp.com/www.goodwood.co.uk/siteelements/images/email-images/estatefooter.jpg

Routes Europe – Munich Airport wins award

Munich Airport wins Routes Europe 2017 Marketing Awards

BELFAST, Northern Ireland, April 25, 2017 /PRNewswire/ —

Munich Airport was announced as the overall winner of the Routes Europe 2017 Marketing Awards at a ceremony 24 April in Belfast, Northern Ireland.

The annual Routes Europe Marketing Awards are highly regarded in the aviation industry because they are voted for by airlines. They recognise the outstanding marketing services that have supported the launch of new air routes or the development of existing services.

Oliver Dersch, vice president traffic development, Munich Airport said: “It’s amazing to win this award – big thanks to the airline industry. The award belongs to the entire aviation market as well as the airport because our success is due to close cooperation with the airlines.”

Munich Airport’s network includes 173 European destinations – more than any other airport in the world. Last year the airport gained 70 new routes operated by 20 airlines, taking its passenger numbers to 42.3 million (an increase of 1.3 million or 3% compared to 2015).

This remarkable growth was driven by low-cost traffic which increased by 44%. Further expansion is expected this year when around 7,000 flights are added to the summer 2017 schedule.

Munich’s other accolades include being voted Best Airport in Europe in 2017 for the tenth time, and its Terminal 2 winning the World’s Best Airport Terminal (Skytrax World Airport Awards).

In addition to the overall winner, the awards are judged in five categories. Munich Airport topped the ‘Over 20 Million Passengers’ category; Birmingham Airport won the ‘4 to 20 Million Passengers’ category; Shannon Airport scooped the ‘Under 4 Million Passengers’ category; and Canary Islands Tourist Board – Promotur was honoured in the ‘Destination’ category.

Amsterdam Airport Schiphol, Warsaw Chopin Airport, Nuremberg Airport and Madeira Promotion Bureau were highly commended in each category respectively.

Steven Small, brand director of Routes said: “Munich Airport has enjoyed a record year thanks to its partnership approach to working with the airlines, increasing passenger demand through the expansion of its route network.”

As overall winner of tonight’s awards, Munich Airport will be automatically shortlisted for the World Routes Marketing Awards in Barcelona on 25 September 2017.

More information about Routes can be found at routesonline.com

Notes to Editors:

The awards were judged by a panel of senior airline execuitves:

Jochen Schnadt, Chief Commercial Officer, bmi regional
Rikke Munk Christensen, Vice President Traffic Planning, Finnair
Michael Ambs, Head of Regional Marketing Development, Norwegian
Martin Saxton, Chief Commercial Officer, Stobart Air
Jeroen Erdman, Head of Network Planning, Transavia

Foto-Copyright

Be thrilled and do something out of this world

https://eu.vocuspr.com/Publish/3434416/vcsPRAsset_3434416_68274_36902aeb-bdd7-4e17-9107-df60861eeb1d_0.jpg https://eu.vocuspr.com/Publish/3434416/vcsPRAsset_3434416_68275_b14186c5-a52d-48ec-85a0-fb04b984de53_0.jpg https://eu.vocuspr.com/Publish/3434416/vcsPRAsset_3434416_68276_93b958bf-aa71-412e-b8e3-c2befefffd8f_0.jpg

 

LONDON, UK (11th April, 2017) – For the very first time, Elite Traveler’s editors have scoured the globe to compile an ultimate list of the world’s very best adventures, including Land Rover Defender road trips across Europe, tiger safaris in India, mountain biking in Oman and hot air balloons in Monaco.

Matthew Robertson, founder of Momentum Adventure, told Elite Traveler: “More and more of us are looking for authenticity in our lives, something that feels unique, authentic and genuine. The beach holiday, no matter how plush, seems ultimately somewhat empty. I see this every day, clients calling, saying ‘I want to do something different. I would love to try something adventurous, but I have no I idea how, where, or what to do.’”

For $21,000, you can visit Nanuku Auberge Resort in Fiji – one of the country’s most luxurious resorts – and become better acquainted with some of the world’s most feared and misunderstood creatures with a shark diving trip.    Baros Maldives, offers  glow-in-the-dark snorkelling with specialised blue flashlights that illuminate the neon yellow, green and red colors of the rare and indigenous underwater inhabitants – some of which only come out at night.

For something truly out of this world, you could head to outer space with Virgin Galactic – an experience only 550 others can claim to have enjoyed. Passengers can secure a seat to space for $250,000.

To see the Top 50 list in full, visit http://www.elitetraveler.com/top-50-adventures

To download images and a logo to feature on your website, please click here.

About Elite Traveler

Elite Traveler Media Group is a leading luxury lifestyle media group targeting Ultra High Net Worth Consumers. Based in New York, Elite Traveler is the only audited private jet publication with worldwide circulation aboard private jets and private jet terminals, giving advertisers unique access to the wealthiest consumers as they travel with friends, family and business associates.

About Elite Traveler Top 50 Adventures 2017: The annual Elite Traveler Top 50 Adventures list compiles the ultimate list of adventures from around the world, selected by our team of editors. Each once-in-a-lifetime trip is gives the best in luxury travel and adrenaline-pumping adventure.

Fotos: Courtecy of Elite Traveler

 

 

 

 

Roberto Ravaglia and Gerhard Berger at the 75th Goodwood Members’ Meeting

Battle of to great racing stars: Roberto Ravaglia, one of the greatest touring car racers in the history of tin-top motorsport, will make his Goodwood Members’ Meeting debut on March 18-19, going wheel to wheel with Austrian Formula 1 hero, Gerhard Berger, in the Gerry Marshall Trophy.
The legendary Italian, who took two European Championship titles and lifted the inaugural World Touring Car crown with BMW in the 1980s, will tackle the two-driver, two-part event alongside James Vickers in a Belga-liveried 3-litre Ford Capri, a car with superb history.
Commissioned by 1978 Spa 24 Hours winner Gordon Spice for the ’79 Belgian classic, chassis CC13 was built by Dave Cook and Peter Clark of CC Racing and was immediately a front-runner. Spice’s team-mate Alain Semoulin ‘got involved in someone else’s accident’, which dropped the car down the order while repairs were effected. An epic charge back by Spice, during which he set the race’s fastest lap, brought fifth place.
Having raced in a selection of historic series in the intervening period, the Capri is now in the custodianship of James Vickers. Still resplendent in its period Belga livery and having had a comprehensive restoration, CC13 will be a star attraction in the Gerry Marshall Trophy, especially with Signor Ravaglia at the wheel.
Roberto Ravaglia’s major victories include:
1985 Spa 24 Hours
1986 European Touring Car Champion
1987 World Touring Car Champion; Macau Guia
1988 European Touring Car Champion; Spa 24 Hours
1989 German Touring Car Champion (DTM); Nürburgring 24 Hours
1990 Italian Touring Car Champion
1991 Italian Touring Car Champion
1993 Italian Touring Car Champion
1994 Spa 24 Hours
1995 Nürburgring 24 Hours

Photos: Courtesy – FOS