Meet Nolla – sustainable cabin living

Finland-  living with minimal emissions will be put to the test. Neste is building a prototype of a cabin that has a minimal environmental impact in terms of both carbon dioxide emissions and concrete impact on nature. The Nolla (= zero) cabin, designed by Finnish designer Robin Falck, is located just outside Helsinki city center, on the Vallisaari island. The cabin has been built from sustainable materials and is designed for a simple lifestyle with minimal to no emissions, taking into account the surrounding nature in every respect.  Located on the idyllic island of Vallisaari in the Helsinki archipelago, the Nolla cabin encourages people to consider how modern solutions and innovations could enable sustainable cabin living. Vallisaari has been in a natural state for decades and is thus the perfect location for an urban cabin experience, located at a 20-minute boat ride away from the Helsinki market square. The ecological and mobile Nolla cabin will be in Vallisaari until the end of September, demonstrating a lifestyle that generates minimal to no emissions.

Placing the compact and mobile cabin on its private lot does not require a construction permit and it has been designed to use building materials as effectively as possible. The cabin is the size of a small bedroom and can be assembled and transported without heavy machinery, leaving its environment nearly untouched. The Nolla cabin has been designed by Finnish designer Robin Falck, whose earlier design, Nido cabin, has been globally acknowledged.

Further information and how to book Nolla – the Nolla cabin has been enlisted for booking a two-night stay during 3.–30.9.2018, through Airbnb, under

https://www.neste.com/nolla

 

 

Advertisements

Trend: Red carpet at Bilbao’s Euskalduna Centre for “The World’s 50 Best Restaurants” 2018

After the successful 15th edition in Australia, The World’s 50 Best Restaurants, sponsored by S.Pellegrino & Acqua Panna, announces that its 2018 awards ceremony will be hosted at the Euskalduna Centre in Bilbao on the evening of 19 June. This series of events will be running from 16-20 June 2018 across the Basque region of Spain, showcasing the
area’s outstanding culinary credentials to an international audience of industry professionals and food lovers.

The flagship ceremony announcing the highly anticipated list of The World’s 50 Best Restaurants 2018 will take place at Bilbao’s imposing Euskalduna Centre on 19 June and includes a glamorous red-carpet reception and post-awards celebration party.
This year, The World’s 50 Best Restaurants brings its high-profile events to the Basque Country in partnership with the Government of Biscay for a five-day celebration attended by world-leading chefs, restaurateurs, sommeliers, media and influencers, with local events open to the public throughout.
William Drew, Group Editor of The World’s 50 Best Restaurants, says: “After recent editions of The World’s 50 Best Restaurants in New York and Melbourne, we could not be more thrilled to be returning to Europe to host our event programme in Bilbao, one of the great food destinations of the world, in 2018.
Come June, Biscay will undoubtedly be the place to be for those passionate about great food and inspirational restaurants.”

All announcements and results, including the 2018 list, are published online at www.theworlds50best.com. The awards ceremony itself is streamed live via www.finedininglovers.comand on the 50 Best Facebook page.

Trend – nochmal ins Hochzillertal

Die schönste Zeit zum Ende der Wintersaison startet mit glitzerndem Firn und wärmenden Sonnenstrahlen. Aufgrund der sehr guten Schneesituation kann in den Skigebieten Hochzillertal-Kaltenbach, Hochfügen und Spieljoch Sonnenskilaufen vom Feinsten genossen werden — und zwar bis Mitte April! Ambitionierte Skifahrer und vor allem Genuss-Wedler kommen jetzt voll auf ihre Kosten.

Relaxen der Extraklasse mit Panorama-Blick auf die Zillertaler Alpen 

Exklusives Package zum Saisonende 

Vom 24.03 – 07.04. 2018 ist ein spezielles Oster- und Frühlingsskilauf-Package ab 512 Euro pro Person buchbar. Inklusive sind sieben Übernachtungen in der gewählten Kategorie mit Frühstück oder Halbpension, sechs Tage Zillertaler Superskipass (inkl. Gletscher), kostenlose Benutzung der Skibusse sowie zwei Stunden Eintritt in die Erlebnistherme Zillertal.

Die „Erste Ferienregion im Zillertal“ ist bequem und in nur 90 Minuten von München aus per PKW erreichbar. Die Anreise per Bus, Bahn oder Flugzeug ist durch die gute Verkehrsanbindung ins Zillertal ebenso problemlos machbar.

Die Skigebiete Hochzillertal-Kaltenbach und Hochfügen sind bis einschließlich 15.04.2018 in Betrieb. Die Spieljochbahn schließt den Winterbetrieb am 8. April.

Weitere Informationen unter www.best-of-zillertal.at.

Trend: 18 Heimatweine für NH Hotels

Die NH Hotel Group hat für seine Gäste ein kulinarisches Highlight entwickelt: „Heimatwein by NH Hotels“. Insgesamt 18 exklusive Weine in den Sorten Weiß, Rosé und Rot sind seit Anfang Februar 2018 deutschlandweit in den Hotels zu genießen – eigens abgefüllt für die Hotelgruppe.

15 Winzern, zum Teil auch aufstrebende,  aus Baden-Württemberg, Rheinhessen, Rheingau, Franken, Mosel und der Pfalz haben diese edlen Tropfen kreiert. Eine große Rolle spielt dabei der regionale Bezug der Winzer, ihr Heimatbegriff und die Geschichte der Weine. Mit „Heimatwein“ nimmt die NH Hotel Group den Trend zu
Wein aus regionalem Anbau auf und bietet Entspannnung und Genuss für Geschäftsreisende und Städtereisende.

Weitere Informationen unter: https://www.nh-hotels.de/gastronomie/heimatwein

Fotos: Copyright NH Hotels

 

Trendige Pisten und Preise für 2017: Was kostet Skifahren

Trendige Skigebiete und wo der Skipass besonders günstig ist. Der Reiseveranstalter FTI (www.fti.de) hat die Info

Skifans aufgepasst: Wer im kommenden Winter die europäischen Skipisten unsicher machen und dabei auf sein Reisebudget Acht geben möchte, sollte die Preise für Ganztags-Skipässe genau vergleichen. Denn zwischen den bekanntesten Skigebieten in Deutschland, Österreich, Schweiz und Italien gibt es große Preisunterschiede. Das ergab ein Preisvergleich von 33 Skigebieten des Reiseveranstalters FTI (www.fti.de). Die Schweiz ist hierbei am teuersten. In den Regionen Corvatsch, Corviglia und Zermatt zahlen Wintersportler mit jeweils rund 69 Euro am meisten für einen Tag auf der Piste.

Günstige Skigebiete in Deutschland
Weitaus günstiger kommen Wintersportler in Deutschland weg. Das günstigste Skigebiet im Ranking ist der Große Arber in Bayern mit nur 33 Euro für einen Ganztages-Skipass. Dicht gefolgt von Brauneck in Bayern und dem Feldberg in Baden-Württemberg mit jeweils 36 Euro. Auch das Skigebiet Sudelfeld in Bayern lockt mit günstigen 38 Euro für einen Tag auf der Piste.

Skipass-Preise in Österreich variieren stark
Österreich ist eine beliebtesten Destination für Wintersportler, doch die Preise der einzelnen Skigebiete variieren teils stark. Im guten Mittelfeld liegt der Stubaier Gletscher mit 47 Euro für ein Tages-Skipass und die Region um Obertauern mit 46 Euro. Noch günstiger sind die Kitzbüheler Alpen St. Johann mit nur 44 Euro. Einen Euro weniger müssen Skifahrer in Garmisch-Partenkirchen bezahlen.

Doch teurer wird es in den beliebten Skiregionen wie Sölden, St. Anton am Arlberg und Silvretta Montafon Ischgl. Hier zahlen Wintersportler 53 Euro für einen Ganztages-Skipass. Das teuerste Skigebiet in Österreich ist mit 57 Euro das Salzburger Super Ski.

Italien und Schweiz generell teurer
Den vierten Platz der teuersten Skigebiete belegt Davos Klosters Parsenn in der Schweiz mit 61 Euro für ein Ganztags-Skipass. Dicht gefolgt vom einzigen italienischen Skigebiet im Vergleich, Dolomiti Superski. Dort zahlen Wintersportler für einen Tag auf der Piste 59 Euro.

Das komplette Ranking sowie weitere Informationen zu Skipass-Preisen ist hier zu finden https://www.fti.de/blog/fti-reisewelt/themenwelt/im-schnee/ski-preis-index/.

Foto: free pic from Pixabay

cope Festival Berlin

 Mit Kiasmos, Nils Petter Molvaer, Girls in Airports, Rohey, Jay-Jay Johanson, Amok Amor, Bernhoft uvm.

18.10. – 30.10.17
Berlin (Lido, Berghain Kantine, Privatclub, Prince Charles, Huxleys, u.a.)
Präsentiert von Radio Eins, TAZ, hhv.de, Ask Helmut

www.scopefestival.de

Nives vom We Jazz Festival in Helsinki und Florian Burger, Chef des Berliner XJazz Festivals, verstehen sich gut. Seit Jahren kennt und schätzt man die Arbeit und die Person des anderen. Mit jedem Besuch wurde der Austausch intensiver und so war das erste gemeinsame Projekt nur eine Frage der Zeit. 2016 schließlich war es soweit: Nives und Burger hoben das SCOPE Festival in Berlin als eine deutsch-finnische Koproduktion aus der Taufe. Dies war einerseits die Geburtsstunde der Jazz-Achse Helsinki-Berlin. Darüber hinaus aber wurde mit Scope die erste größere Live-Plattform für nordischen Jazz außerhalb Skandinaviens geschaffen. Aber was ist das schon, „nordischer Jazz“? Ein homogenes musikalisches Genre mit Sicherheit nicht. Im Gegenteil, die Jazzszene Skandinaviens setzt sich bei näherem Hinsehen zusammen aus vielen Einzelszenen. Sie ist eine Art Bienenstock, dessen Bewohner kreuz und quer miteinander kooperieren. Und der offen steht für die verschiedensten Einflüsse von außen.

Hatte das Festivaldebüt finnische Jazzmusik zum Thema, geht es bei der zweiten Ausgabe von Scope nun um Jazz aus ganz Skandinavien. Wobei „Jazz“ hier nur ein Schätzwert, eine Schnittmenge ist. Im Festivalprogramm finden sich ebenso Elektronik, Clubmusik, Experimentelles und diverse Spielarten von Pop.

Aber wer ein lupenreines Jazzfestival sucht, der ist bei Scope ohnehin an der falschen Adresse. Ebenso übrigens bei GIRLS IN AIRPORTS, dieser kaum greifbaren Band aus Kopenhagen. Das Feuilleton der Wochenzeitung DIE ZEIT bezeichnete sie als „Band der Stunde“, Gerüchte über magische Konzerterlebnisse eilen ihnen voraus. Mit ihrem dichten Gewebe aus Melodien und fiebrigen Rhythmen schlagen GIRLS IN AIRPORTS einen weiten Bogen von Jazz bis hin zu urbaner Folk Music.

Einen frischen Sound, der sich nicht an geradlinigen Genres ausrichtet, liefert die Band ROHEY, die förmlich übersprudelt vor Energie, es groovt in der besten Tradition des Funk. Bugge Wesseltoft hat das Potential der Band sofort erkannt und sie bei seinem Jazzland Label unter Vertrag genommen.

Für futuristischen Wohlklang zuständig ist der norwegische Trompeter und Produzent NILS PETTER MOLVAER. Molvaer gilt als ein Pionier des so genannten „future jazz“, einer Fusion aus Jazz und Elektronischer Musik. Er gehört zu den prominentesten Aushängeschildern des renommierten ECM Labels.

Deutlich fordernder klingt das Quartett AMOK AMOR mit seinem ruppig-vertrackten Bandsound. Sie befinden sich in einem ständigen Drahtseilakt zwischen höchster Komplexität auf der einen und schepperndem Primitivismus auf der anderen Seite. Ein vierköpfiges Energiebündel das in dieser Konstellation eines ihrer letzten Konzerte spielen wird..

Für das isländische Duo KIASMOS müsste man eigentlich ein neues Genre erfinden, zum Beispiel „smooth and atmospheric minimal techno“, oder etwas in dieser Art. Òlafur Arnalds, einem wachsenden Publikum als Produzent elegischer Streicher- und Piano-Loops bekannt, und Janus Rasmussen laden ein zum warmen Klangbad und selbstvergessenen Tanzen. Weitschweifend-elegisch geht es zu bei der isländischen Instrumentalband ADHD (siehe Foto). Mit viel Gefühl für Sound und Stimmung konstruiert dieser Vierer weite Spannungsbögen, in denen man als Zuhörer leicht verloren gehen kann. Zur Festivaleröffnung am 18.10. werden im Rahmen einer Kooperation zwischen Scope und dem Netzwerk Nordic Jazz fünf junge Bands die Bühne des Kreuzberger Privatclub betreten. Die „Nordic Jazz Comets“ 2017 sind Alex Jønsson Trio, Charlottas Burnin’ Trio, Simple Minds, Monkey Plot und Virta.

Vom 18. bis 30.10.17 bespielt das Scope Festival ein Netzwerk namhafter Berliner Clubs mit einem Programm, das kaum bekannten Newcomern und echten Stars der Szene gleichermaßen ein Podium bietet. Angesichts dieses Lineups möchte man die Veranstalter beglückwünschen zu dem gelungenen Experiment, die nordische Jazzwelt in ihrer Vielseitigkeit auf Berliner Bühnen zu bringen. Matti Nives und Florian Burger sind sich dessen bewusst, dass man es mit einem derart diversen Programm nicht jedem Recht machen kann. Aber wer will das schon.

Programm

18.10 Nordic Jazz Comets  / Privatclub
19.10 Rohey / Privatclub (Album Release Konzert)
20.10 ADHD / Berghain Kantine (Album Release Konzert)
20.10 Jay-Jay Johanson / Binuu (Album Release Konzert)
22.10 Nils Petter Molvaer / Lido
23.10 Amok Amor / Monarch
24.10 Gyða Valtýsdóttir / Stereo Hypnosis & Christopher Chaplin / Monarch
24.10 Mattias Nilsson / Ölbergkirche
25.10 Bernhoft & The Fashion Bruises / Prince Charles
25.10 Kiasmos & Nicola Cruz / Huxleys
26.10 Hess is More / Berghain Kantine
27.10 Bowman Trio & Black Motor | We Jazz Label Night/ Monarch.
Aftershowparty mit DJ Sets von Matti Nives (We Jazz Festival Helsinki), Alex Barck (Jazzanova), Daniel W. Best (XJAZZ Festival)
30.10 Girls in Airports / Prince Charles (Album Release Konzert)

 

Pressekontakt

Florian Burger
info@scopefestival.de

Foto: ADHD – scopefestival

Kleinod in der Gastro-Szene

L’Unica  ist Restaurant, Pizzeria und Steakhaus zugleich.

Echterdingen – Die Stadt Leinfelden-Echterdingen liegt östlich vor den Toren Stuttgarts. Zwischen Neubauten am Echterdinger Carré findet man ein  „Kleinod im Stadtbild“, ein Fachwerkgebäude, in das gleich nach der Renovierung ein Restaurant eingezogen ist und das Kulturdenkmal zur Anlaufstelle für Genießer macht.

Das neue italienische Restaurant  L’Unica soll allen Ansprüchen gerecht werden: Familien mit Kindern bekommen Pizzen aus dem riesigen Steinofen, der mit Holz oder Gas betrieben werden kann. Der Pizzaiolo stammt aus der Stadt, in der angeblich die Pizza erfunden wurde: aus Neapel. Eine Steakkarte spricht Liebhaber edlen Rindfleisches an. Das Premiumfleisch stammt aus verschiedenen Regionen der Welt – Deutschland, Südamerika, Kanada, Irland, den USA. Aus Japan kommt das exklusive Wagyu-Rindfleisch auf den Grill. Ein Mittagstisch täglich (Mittwoch ist Ruhetag) mit wechselnder  Karte rundet das Angebot ab.

vor
Vorspeisen

Stylisch und gemütliche zugleich

Weiß und Silber dominiert die Einrichtung. Moderne Spiegel dekorieren die Wände ebenso wie Stillleben mit Rosen.  Mit einem köstlichen Gruß aus der Küche beginnt der Abend. Je fünf Salate, Antipasti, Pasta-Variationen und Desserts stehen zur Wahl, dazu vier Fisch- und vier Fleischgerichte. Wir wählen eine Platte mit gleich allen fünf Spezialilitäten aus: Darunter Parmigiana, der Auberginenauflauf aus Sizilien,  Lachstatar mit Zitronen- und Avocadocreme und ein feiner Mozzarella. Die ausgewählten Aromen sind schön aufeinander abgestimmt, die Zutaten mit viel Liebe auf dem Teller bildhaft angerichtet.

Auch bei den Hauptgerichten geht es querbeet: Pasta mit Meeresfrüchten, Thunfisch in Sesamkruste, Lammkarree  und Roastbeef von der Steakkarte kommen mit kleinen Beilagen auf den Tisch.

This slideshow requires JavaScript.

Der dazu passende Weißwein ist zwar lecker, leider jedoch nicht gekühlt.   Der Abschluss eine Empfehlung vom Chef Alfonso persönlich: Pistaziensoufflé mit Eis – unschlagbar im Geschmack.

https://trendsundzeitgeist.com/2017/07/17/kleinod-in-der-gastro-szene

http://www.trendsundzeitgeist.com copyright Ilona Drescher

https://www.facebook.com/ilona.drescher.5

Es geht auch günstiger, laut Campsy

Berlin, Deutschland – Die Online Buchungsplattform für Campingplätze Campsy hat eine detaillierte Studie veröffentlicht, die die Übernachtungspreise von über 200 Städten und Regionen weltweit vergleicht. Der Index beinhaltet Hotels aller fünf Kategorien, Hostels sowie Anbieter privater P2P Unterkünfte. Campsy hat die Studie durchgeführt, um ein besseres Verständnis für das internationale Beherbergungsgewerbe zu entwickeln und mehr über die Bedürfnisse seiner Kunden zu erfahren.

“Auch wenn die Mehrheit der Reisenden sich nach wie vor für Städtetrips entscheidet: Wir glauben an einzigartige Erlebnisse in der Natur und möchten unsere Kunden dazu ermutigen, ihren Urlaub außerhalb der Stadtgebiete zu verbringen”, sagt Campsy CEO Philipp Hillenbrand. “Wir hoffen, dass unsere Recherche zum Nachdenken anregt und den Lesern dabei hilft, ihr Reisebudget besser zu nutzen. Vielleicht denkt ja der eine oder andere darüber nach, den nächsten Sommerurlaub auf einem Campingplatz zu verbringen.”

Eine Studie über die Übernachtungspreise in Hotels, Hostels, privaten Unterkünften und Campingplätzen in verschiedenen Städten und Regionen der Welt.

Der rasante Wandel auf dem internationalen Berherbergungsmarkt ist zu einem großen Teil auf die wachsende Anzahl von Anbietern privater Unterkünfte und spezialisierte Plattformen wie Campsy zurückzuführen.

Bremen, Deutschland liegt auf dem 129 Platz mit den folgenden durchschnittlichen Übernachtungspreisen:

 

Hotels nach Sternen
Stadt Hostel 1 2 3 4 5 P2P Platz
Bremen 18.18€ 135.00€ 164.00€ 174.00€ 267.00€ 303.00€ 59.00€ 129

Städtevergleich

Im weltweiten Vergleich sind die Übernachtungspreise in Kuala Lumpur, Malaysia am niedrigsten, während eine Übernachtung in Monte-Carlo, Monaco durchschnittlich am teuersten ist.

Top 5 günstigste Städte:

 

Hotels nach Sternen
Stadt Land Hostel 1 2 3 4 5 P2P
Kuala Lumpur Malaysia €7.37 €55.00 €62.00 €79.00 €160.00 €258.00 €57.00
Skopje Mazedonien €8.50 €60.00 €90.00 €102.00 €156.00 €259.00 €32.00
Tirana Albanien €8.00 €60.00 €84.00 €102.00 €156.00 €278.00 €33.00
Antalya Türkei €11.95 €75.00 €89.00 €86.00 €144.00 €248.00 €75.00
Sofia Bulgarien €9.00 €60.00 €78.00 €105.00 €156.00 €287.00 €44.00

Detaillierte Ergebnisse der Unterkünfte aller Kategorien sind auf https://www.campsy.de/blog/accommodation-price-index-de/

  • Der durchschnittlich günstigste Preis pro Übernachtung auf Campingplätzen wurde in Hamburg, Deutschland (€7) ermittelt, während der teuerste in Ticino, Schweiz (€52) gefunden wurde.
  • Der günstigste Preis für eine Airbnb-Übernachtung wurde in Skopje, Mazedonien (€32) festgestellt, während der teuerste in Punta Cana, Dominikanische Republik (€366) ermittelt wurde.
  • Der durchschnittlich günstigste Preis für eine Übernachtung im Fünf-Sterne-Hotel wurde in Sarajevo, Bosnien und Herzegowina (€237) gefunden, während der höchste Übernachtungspreis in Monte Carlo, Monaco (€2505) festgestellt wurde.
  • Die durchschnittlich günstigste Übernachtung in einem Mehrbettzimmer in einem Hostel wurde in Kiew, Ukraine (€5,59) gefunden, während die teuerste in Moritz, Schweiz (€52) ermittelt wurde.

 

Wingly – Glück über den Wolken

30. Mai 2017 – Pärchen verlobt sich über den Wolken. Als Johannes und seine Freundin in das Kleinflugzeug von Pilot Peer einstiegen, ahnte sie noch nichts von der bevorstehenden Verlobung. Eine Piper PA 28, eine der gängigsten Kleinflugzeuge auf der Mitflugzentrale, stand fertig vorbereitet nebst Pilot bereit. Ziel: Norderney, die Nordsee.

Johannes, der Wingly-Gast, war auf der Suche nach einer einzigartigen Gelegenheit, um seiner Freundin jene wichtige Frage zu stellen. Der Ausflug von Nordhorn-Lingen an die Nordsee war für ihn die perfekte Lösung und so zögerte er nicht lange. Schnell war der Flug auf Wingly gebucht. Nach einem ersten Telefonat wurde der Privatpilot in das Unternehmen eingeweiht.

“Wir hatten einen super Flug mit Peer und seiner Freundin nach Norderney, so Johannes, der Wingly Mitflieger, “Durch die Verlobung wurde der Hinflug zu einem echten Highlight aber auch der Rückflug Abends war sehr schön. Diesen konnte ich dann auch in vollen Zügen genießen ohne nervös zu sein. […] Es ist wirklich super toll und lohnt sich definitiv.”

In diesem Fall war der Flug spannender als die Destination. Um 10 Uhr hoben die drei Luftfahrt-Enthusiasten gemeinsam ab. Während die Freundin von Johannes den Flug in allen Zügen genoss, war er selbst doch sehr nervös. Den Mut gefasst, wurde in 3.000 Fuß Höhe die alles entscheidende Frage gestellt. Und prompt mit “Ja” beantwortet. Einzigartig!

Über den Piloten
Peer ist Fotograf, Grafiker und Geschäftsführer der FOKUS GmbH in Rheine. Vor 20 Jahren hat er mit dem Fliegen begonnen. Er besitzt eine Privatpilotenlizenz und hat bereits hunderte Flugstunden absolviert. Seine Leidenschaft brachte ihn bereits nach Ungarn (Budapest), durch die Alpen nach Italien und kürzlich nach Guernsey zu den Kanalinseln. Seine Devise lautet: „Da geteiltes Glück bekanntlich doppeltes Glück ist, möchte ich meine Leidenschaft hier (auf Wingly) mit Anderen teilen.“

Über Wingly
Wingly bringt Piloten und Passagiere zusammen: Auf der Web-Plattform inserieren private Piloten, welche Strecken sie wann fliegen; potenzielle Passagiere können über das System einfach und verbindlich buchen. Neben Streckenflügen gibt es viele Angebote für kurze und ausführliche Rundflüge. Das Prinzip funktioniert wie bei einer klassischen Mitfahrzentrale und ist erstaunlich günstig. Wingly möchte Menschen für das Fliegen begeistern und die Welt der Luftfahrt demokratisieren. Reinklicken und mitfliegen. (www.wingly.io)

Premium Wanderwelten

30. Mai 2017 – PremiumWanderWelten-Regionen verwöhnen Wanderer kulinarisch mit neuen Konzepten

Seit Anfang des Jahres können Wanderer in den PremiumWanderWelten die acht PremiumWanderregionen zunehmend kulinarisch erleben. Ob GenießerKisten, traditionelle Alpen oder die Traufgänge Gastgeber – zu einer Premium-Wanderung gehört auch der Genuss regionaler Spezialitäten. Statt mit geschlossenen Gastronomiebetrieben am Wegesrand punkten die PremiumWanderWelten mit neuen kulinarischen Konzepten: Zeitloser Genuss auf den Traumschleifen Spezialitäten rund um die Uhr ist das Motto auf den Traumschleifen.

Mit der Eröffnung der Versorgungsautomaten „GenießerKisten“ am 19. Mai 2017 bietet die Region Wanderern auf dem Saar-Hunsrück-Steig, dem Felsenweg, der Stausee Tafeltour, dem Zwei-Täler-Weg und dem Wehinger Viezpfad Produkte der Regionalinitiative „Ebbes von Hei!“ – neben Käse, Salami und Lyoner finden Wanderer hier auch Bier und Edelbrand von regionalen Erzeugern. Regionale Küche und höchste Gastfreundschaft bei den Traufgängen. Um zum richtigen Traufgänger zu werden, gehört seit Jahresanfang auch ein Besuch bei einem der sechs Traufgänge Gastgebern in Albstadt dazu. Als „Qualitätsgastgeber Wanderbares Deutschland“ und „Schmeck den Süden“ Betriebe bieten sie ausgezeichnete Qualität mit regionalen Produkten. Saisonale Themenwochen und das Traufgänge Spezial mit liebevoll kreierten Kompositionen aus albtypischen Spezialitäten ermöglichen Wanderern genussreiche Aufenthalte am Albtrauf.

Auf Schusters Rappen zur Hüttentour in Oberstaufen Im Allgäu heißen die Almen Alpen. Mehr als 150 gibt es davon in der Kur- und Ferienregion Oberstaufen – so viele wie nirgendwo sonst in Deutschland. Bei einer zünftigen Hütteneinkehr kommen Wanderer in den Genuss des Käses aus eigener Herstellung, selbst gebackenem Brot und allerlei Allgäuer Schmankerl. In Kombination mit der frischen Bergluft und dem Landschaftserlebnis der Voralpen runden sie so einen perfekten Wandertag ab.

Traditionelle Leckereien auf den Traumpfaden Freunde traditioneller Regionalküche dürfen sich auch im Rhein-Mosel-Eifel-Land freuen: Ein altes Eifeler Martinsessen – der Döppekooche – wird zu neuem Leben erweckt. Wanderer der Traumpfade Pyrmonter Felsensteig, Eltzer Burgpanorama, Hatzenporter Laysteig, Nette-Schieferpfad und der Booser Doppelmaartour (Restaurant „Löffel’s Landhaus“, „Zur Post“ und „Zur Quelle“) können den Topfkuchen traditionell mit Speck und Zwiebeln oder in neuen Varianten, wie mit Zimt und Äpfeln genießen.

Alpenländisches Flair hoch im Norden Die nördlichste Premiumwanderregion Deutschlands kann zwar nicht mit alpenländischen Gipfelhöhen aufwarten, dennoch kommen Fans bayerischer Lebensart auf den Teutoschleifen im Tecklenburger Land auf ihre Kosten. Mitten im Teutoburger Wald verströmen die urige Almhütte an den Dörenther Klippen, Malepartus am Holperdorper und edel & weiss in Tecklenburg bayrische Gemütlichkeit mit Brezeln, Weißwurst und Kaiserschmarren.

Weitere Informationen zu allen acht Regionen PremiumWanderWelten c/o TourComm Germany Olbrichtstr. 21 D-69469 Weinheim Tel.: + 49 6201 60208-28 http://www.premiumwanderwelten.de

Fotos: Oberstaufen_Bergbrotzeit: Allgäuer Schmankerl © Oberstaufen Tourismus GmbH

Almhuette: Almhütte an den Dörenther Klippen © Tecklenburger Land Tourismus e.V