Wanja und Sonja und Mascha und Spike, Theater Kleines Haus Delmenhorst

Die Eltern von Wanja, Sonja und Mascha waren Fans des russischen Schriftstellers Anton Tschechow. Pech für die drei Kinder, die nun mit diesen bedeutungsschwangeren Namen nicht im Russland des vorletzten Jahrhunderts, sondern im heutigen Amerika leben müssen – genauer gesagt in Bucks County, Pennsylvania. Ständige Nervensäge für Sonja und Wanja, die mittlerweile beide jenseits der 50 sind und ihre Eltern bis zu deren Tod gepflegt haben, ist Haushaltshilfe Kassandra. Denn die gibt, genau wie ihre mythologische Namensvetterin, ständig ominöse Zukunftsprognosen von sich. Doch auch heute hört mal wieder niemand auf sie. Dabei steht das für diesen Tag prophezeite Unheil in Gestalt von Schwester Mascha schon vor der Tür. Mascha, der von Wanja und Sonja um ihr glamouröses Leben beneidete Star reißerischer TV-Serien wird begleitet von ihrem sehr jungen, knusprigen Liebhaber Spike, der erstaunlicherweise fast nie seine Kleider anbehält. Der Überraschungsbesuch wirbelt die Stimmungslage aller Personen durcheinander. In den urkomischen Aufruhr geraten ein Original-Walt-Disney-Schneewittchenkostüm nebst Zwerg und Prinz, ein futuristisches Drama und eine liebenswerte Nachbarin namens Nina, die sich für alle und alles begeistert. Dazu kommt die schockierende Nachricht, dass Mascha das Elternhaus verkaufen will. Vorhang auf für ein tumultartiges Wochenende, an dem im Familiengefüge nahezu kein Stein auf dem anderen bleibt…„Wanja…“ überrascht mit unverhofften Wendungen und hält die Balance zwischen wunderbar leichten und gewichtigen Momenten. All das verstärkt den Reiz dieses Stückes, über das Myron Meisel in The Hollywood Reporter (13.2.2014) schreibt: »Tschechow hätte seine Freude (…) gehabt.«

„Wanja und Sonja und Mascha und Spike“ sorgt für herzhafte Lachsalven, aber auch für stillere Momente. Der Theaterspaß, den man auch genießen kann, wenn man noch nie ein Tschechow-Stück gesehen hat, ist am :……….. um………..in……………..zu sehen. Unter der Regie von Kay Neumann spielen Ex-„Küstenwache“-Kapitän Rüdiger Joswig und „In aller Freundschaft“-Biest Claudia Wenzel, Alexandra Maria Timmel, die fernseherfahrene Moderatorin/Schauspielerin Annabelle Mandeng, Juliane Köster und der aus der Reality-Seifenoper „Berlin – Tag und Nacht“ bekannte Patrick G. Boll Die Ausstattung stammt von Florian Angerer. 

 

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s